Jetzt läuft auf BR-Heimat:

BR-Heimatspiegel

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16 Wertungen:      Bewerten

05.03 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag


5 Wertungen:      Bewerten

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16 Wertungen:      Bewerten

06.05 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Zur Einstimmung auf den Tag: Mit Volksmusik aus Bayern und mit Moderatoren, die in Bayern daheim sind. Volkskundliches und Brauchtum finden hier ihren Platz, doch darüber wird auch der Blick auf die Gegenwart nicht verstellt. Mit 7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr


5 Wertungen:      Bewerten

08.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16 Wertungen:      Bewerten

08.05 Uhr

 

 

Bayerisches Feuilleton

Wurzelkind Ruths wunderbare Welt der Pflanzen Von Ruth Geiersberger Wiederholung am Sonntag, 20.05 Uhr, Bayern 2 Seit 1990 entwickelt die Künstlerin Ruth Geiersberger Projekte - sogenannte "Verrichtungen" - in den Bereichen Theater, Performance und szenische Installation. Viele dieser Projekte konnte sie mit der Untersützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München auch realisieren. Als Feldforscherin bricht sie immer wieder auf zur Erkundung des städtischen Außenraums. Ihr bevorzugtes Thema ist die Herstellung von Idyllen, aber auch die Enttarnung deren abgründiger Seiten. Obendrein tritt sie als Stimm-Performerin auf. Und nicht zuletzt ist sie in vielen Sendungen des Bayerischen Rundfunks als Sprecherin mit ihrer Stimme präsent. "Die Intelligenz der Pflanzen", ein Buch des renommierten italienischen Biologen Stefano Mancuso, das ihr im Sommer 2017 in die Hände fiel, wurde für Ruth Geiersberger zum Auslöser, sich auf eine künstlerische Forschungsreise zu begeben. Die schier unglaublichen, staunenswerten Fähigkeiten der Pflanzen, die Mancuso beschreibt, haben sie in ihren Bann geschlagen. Pflanzen sind für sie wunderbare Lehrmeister, die uns dabei helfen können, festgefahrene Überzeugungen in Frage zu stellen und neue Lebensstrategien zu entwickeln. Wir müssen nur lernen, sie mit anderen Augen zu sehen - und ihnen aufmerksam "zuzuhören". Ruth Geiersberger, Tochter einer Botanikerin und ein echtes Münchner Gwachs, lädt dazu ein, durch ihr "Pflanzen-Kaleidoskop" zu schauen und die Gedanken ein wenig fliegen zu lassen. Sie hat Stefano Mancuso in seinem Institut bei Florenz besucht, sich ausgiebig mit ihm unterhalten und möchte nun die Wunderwelt der Pflanzen sinnlich erfahrbar machen: hörbar. Unterstützt wird sie dabei von den Klangkünstlern und Musikern Geoff Goodman (Gitarre) und Ardhi Engl (selbstgebaute Instrumente), mit denen sie seit 2018 regelmäßig auftritt. Da zirpt, gurrt, summt, schnarrt, seufzt und schmatzt es. Dieses Hörstück ist ein Experiment, ein Wagnis, eine Frechheit, ein Trip, ein Spiel ... eine Aufforderung zum Tanz.


0 Wertungen:      Bewerten

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16 Wertungen:      Bewerten

09.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Wald und Gebirge

Bayern und Berge - das gehört auch im Radio zusammen. Zum Start ins Wochenende gibt's Infos, Tipps und Touren aus der legendären Bergsteiger-Redaktion des Bayerischen Rundfunks. Mit Bettina Ahne 10.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr


0 Wertungen:      Bewerten

11.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16 Wertungen:      Bewerten

11.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Volksmusik am Vormittag

Traditionelle Volksmusik aus Altbayern, Schwaben und Franken, aus Österreich, Südtirol und der Schweiz. Da geht der Vormittag leicht von der Hand.


3 Wertungen:      Bewerten

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16 Wertungen:      Bewerten

12.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Treffpunkt Blasmusik

Live von den Europatagen der Musik aus Volkach Treffpunkt Blasmusik ... aus der Mitte Europas Mit der Volksmusikgruppe Plakkari aus Finnland, Andreas Martin Hofmeir und dem Europäischen Tubaquartett sowiehäisd'n'däisd vomm mee! Moderation: Werner Aumüller und Stephan Ametsbichler Seit fast 35 Jahren versuchen die "Europatage der Musik" Menschen in Europa durch Musik miteinander zu verbinden und auch so einander besser verstehen zu lernen. Denn, wer dem Anderen zuhört und in seiner Musik die Gemeinsamkeiten mit seiner eigenen Kultur entdeckt, ist eher bereit auch die Unterschiede zwischen den einzelnen Regionen Europas zu akzeptieren und wertzuschätzen. Die Zentralveranstaltung der diesjährigen "Europatage der Musik" lässt diese Wertschätzung vom 28. bis 30. Juni 2019 in Volkach lebendig werden. *** Hier begegnen sich Musikanten und Blasmusikfreunde, hier werden Kapellen vorgestellt, hier erfahren Sie, was los ist in der "Szene", und ganz nebenbei hören Sie hier auch Ihren Musikwunsch. Ihr Blasmusikwunsch erreicht uns unter blasmusik@br-heimat.de


2 Wertungen:      Bewerten

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16 Wertungen:      Bewerten

13.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Schmankerl

Mit Bettina Ahne Sonderliches, Rätselhaftes, Untergründiges und Hinterkünftiges aller Art - und bisweilen auch Unart


4 Wertungen:      Bewerten

14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16 Wertungen:      Bewerten

14.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Obacht! Tradimix

Die Sendung für experimentierfreudige Volksmusikfreunde Mit Michael Harles


4 Wertungen:      Bewerten

15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16 Wertungen:      Bewerten

15.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Kaffeehaus

Geige, Harmonika und Kontragitarre sind die Instrumente der Wiener Heurigen- und Kaffeehaus-Kultur. Wo ein paar Takte Schrammelmusik erklingen, da darf eine Schale Melange nicht fehlen. Latte macchiato? Fehlanzeige.


1 Wertung:      Bewerten

16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16 Wertungen:      Bewerten

16.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Servus!

Traditionelles aus Bayern und seinen Nachbarländern. Jeden Freitag um 16.05 Uhr mit Studiogästen aus den Bereichen Volksmusik, Mundart und Tradition.


6 Wertungen:      Bewerten

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16 Wertungen:      Bewerten

17.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Blasmusik-Konzert

Von Phönixen, Fledermäusen und anderem wundersamen Federvieh Von Franziskus Büscher Jetzt haben Sie es schwarz auf weiß: im Blasmusikkonzert "piepts" wohl - zumindest so ein bisschen, denn heute ist von Phönixen, Fledermäusen und anderem wundersamen Federvieh die Rede. Überhaupt kann sich glücklich schätzen wer einen Vogel hat, vorausgesetzt man hat den Richtigen: in Japan gelten Kraniche als Glücksbringer, in unseren Breiten steht der Storch als Kinderbringer für das Leben und in Frankreich tragen viele Städte la merle, die Amsel, als "Glücksgöttin" in ihrem Namen. Mit dem Blasorchester Unterpleichfeld, der Concert Band der Bayerischen Brass Band Akademie, der Bläserphilharmonie Regensburg, dem Jugendblasorchester Penzberg, der Harmoniemusik Hindelang und dem Polizeiorchester Bayern.


1 Wertung:      Bewerten

18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16 Wertungen:      Bewerten

18.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Fränkisch vor 7

Hier begegnen sich Musikanten und Volksmusikfreunde, hier werden Musikgruppen und Kulturbühnen vorgestellt, hier erzählen wir spannende Geschichten und berichten über aktuelle Themen rund um Brauch und Tradition in Franken, und ganz nebenbei hören Sie hier auch Ihren Musikwunsch.


2 Wertungen:      Bewerten

19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16 Wertungen:      Bewerten

19.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Feierabend


2 Wertungen:      Bewerten

19.55 Uhr

 

 

Betthupferl

Oskar im fliegenden Rollstuhl Wo der Pyjama Wirklichkeit wird Von Ulrike Klausmann Erzählt von Nico Holonics Oskar hat ein Problem, der alte Rollstuhl auf dem Dachboden soll zum Sperrmüll. Dabei ist er doch Oskars Kumpel. Und fliegen kann er auch! Aber das weiß nur Oskar. Auf der Suche nach einer Lösung verwandelt sich der Rollstuhl in ein U-Boot.


1 Wertung:      Bewerten

20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16 Wertungen:      Bewerten

20.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Operettenzauber

Musik zum Träumen und Schwärmen


0 Wertungen:      Bewerten

21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16 Wertungen:      Bewerten

21.05 Uhr

 

 

Zeit für Bayern

Italiener am See Wie Leoni am Starnberger See zu seinem Namen kam Von Andreas Pehl Ausgefranstes Franken Zum Tag der Franken Von Petra Nacke Wiederholung von 12.05 Uhr, Bayern 2 IItaliener am See Wie Leoni am Starnberger See zu seinem Namen kam Von Andreas Pehl Der Starnberger See - bekanntes Ausflugsziel der Münchner, beliebtes Domizil der "Geldigen", begehrter Treffpunkt der Schickeria. Eine Latte Macchiato beim Lieblingsitaliener am Ufer - wunderbare Klischees, und das bereits seit 200 Jahren. Denn am linken Seeufer liegt der kleine Ort Leoni. Doch wieso trägt der kleine Fischerweiler (wenn er valentinesk nicht doch nach einer Fleischwurst benannt ist) so einen eigenartigen Namen? Andreas Pehl hat sich zusammen mit Christian Lehmann am Seeufer auf Spurensuche begeben und ist auf die Geschichte mit dem sizilianischen Opernsänger Giuseppe Leoni gestoßen. Der kam 1788 nach München ans Theater und eröffnete 1825 im kleinen Weiler Assenbuch am See ein Gasthaus. Schauspieler, Sänger, Schriftsteller und Maler gaben sich in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts bei Leoni die Klinke in die Hand. Und der nutzte seine Kontakte an den Hof geschickt und polierte damit sein Image auf. Schließlich wurde aus dem einfachen Chorsänger der Hofkappelle ein angeblicher Opernstar und aus dem unbekannten Ort Assenbuch das bekannte Leoni. Im Grunde hat Joseph Leoni aber mit seinem Gasthaus den Startschuss dafür gegeben, dass der Starnberger See heute das ist, was er ist: bekanntes Ausflugsziel der Münchner, beliebtes Domizil der Geldigen, begehrter Treffpunkt der Schickeria. Nur die Latte Macchiato, die kam später dazu. Ausgefranstes Franken Zum Tag der Franken Von Petra Nacke Betrachtet man die Bundesländer Bayern und Thüringen, fällt auf, dass beide am nördlichen respektive südlichen Rand deutlich ineinander greifen. Besonders gilt dies für den oberfränkischen Landkreis Coburg, dessen nördlicher Teil sich ins Nachbarland hineinreckt wie ein Kopf in eine Haube. Auch Neustadt ganz im Nordosten des Landkreises, schmiegt sich derart eng an seine thüringische Nachbarstadt Sonneberg, als wollten beide ein länderübergreifendes Yin und Yang bilden. Doch nicht nur geografisch stehen sich Neustadt bei Coburg und Sonneberg in Thüringen nahe. Beide verbindet die Jahrhunderte alte Tradition der Spielwarenfertigung, hier wie dort spricht man Itzgründer Fränkisch und ist stolz auf seine Bratwurst, und beide Städte teilten in der Zeit des Eisernen Vorhangs das Schicksal, eine Franse an dessen äußerstem Rand zu sein. Von daher ist es naheliegend, dass die Partnerstädte den Tag der Franken gemeinsam begehen. Eine Premiere ist dieser grenzüberschreitende Tag der Franken allemal, aber war er deshalb auch zwangsläufig naheliegend? 30 Jahre nach der Wiedervereinigung bereisen wir diese so eng miteinander verflochtenen Partnergemeinden, die durch die Teilung Deutschlands auseinandergerissen wurde. Geschichte und Geschichten von diesseits und jenseits des ausgefransten Randes von Franken.


0 Wertungen:      Bewerten

22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16 Wertungen:      Bewerten

22.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Obacht! Tradimix

Volksmusik weiterentwickelt und reloaded. Neue Ideen mit alten Stückln. Alte Melodien mit neuen Texten. Und vieles mehr - garantiert "stadlfrei".


4 Wertungen:      Bewerten

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16 Wertungen:      Bewerten

23.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Nachtlicht


8 Wertungen:      Bewerten

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


3 Wertungen:      Bewerten

00.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Nachtlicht

Jeweils zur vollen Stunde Nachrichten, Wetter


8 Wertungen:      Bewerten