WDR3

WDR 3 Hörspiel

Sanft entschlafenHörerwunsch: Sanft entschlafen (1/2) Von Donna Leon Commissario Brunettis sechster Fall Übersetzung aus dem Amerikanischen: Monika Elwenspoek Bearbeitung: Barbara Frischmuth Erzählerin: Hannelore Hoger Commissario Brunetti: Christoph Bantzer Paola Brunetti: Hille Darjes Vice-Questore Patta: Wolfgang Hinze Sergente Vianello: Mark Oliver Bögel Elettra Zorzi: Verena von Behr Maria Testa: Krista Posch Léle Cossato: Adolph Spalinger Benedetta Lerini: Carola Regnier Padre Pio Cavaletti: Dieter Wien Mönch: Werner Eichhorn Miotti: Lutz Herkenrath Raffi: Daniel Kashi Vittorio Sassi: Christian Körner Dottore Giovanni: Jochen Nix Chiara: Abak Safaei-Rad Da Pré: Helmut Stange Contessa Crivoni: Gisela Trowe Suor Clara: Hedi Kriegeskotte Dottoresa Alberti: Marianne Mosa Mutter Oberin: Rosemarie Fendel Rizzardi: Matthias Ponnier Fotograf: Hans Kemner Fabio Messini: Volkert Kraeft Bibliothekarin: Christine Davis Schwester / Nonne: Katharina Palm Regie: Hans Gerd Krogmann Aufnahme SWR/DLR/WDR 1999 Wiederholung: WDR 5 Sa 17.04 Uhr
Freitag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 1

Hörspiel

Hattie Naylor«Ivan und die Hunde» von Hattie Naylor Die Geschichte ist wahr. Und sie ist beängstigend und faszinierend zugleich. Ein kleiner Moskauer Strassenjunge findet Unterschlupf bei einem Hunderudel. Zusammen mit den Tieren überlebt er zwei strenge Winter. Und wird dabei selbst immer mehr zu einem Hund. In der Titelrolle des Ivan: Joel Basman.
Freitag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR 1 Welle Nord

Von Binnenland und Waterkant - Niederdeutsches Hörspiel

holger janssenJanssen sien" wahre Geschichten: "Kolumbus op de Hallig" Groteske von Holger Janssen Wilfried Dziallas: Chronist Rolf Petersen: Schreiber Frank Grupe: Buttje Heino Stichweh: Kröger Klaus Nowicki: Scholli Jasper Vogt: Störtebecker Peter Kaempfe: Kolumbus Musik: Jan Christoph Regie: Hans Helge Ott RB/NDR 2011 Die lückenlose Beweiskette, die unser Autor Holger Janssen als Experte in historischen Belangen in seiner Reihe "Wahre Geschichten" aufzeigt, macht deutlich, dass ein wichtiges Kapitel der Weltgeschichte noch einmal neu geschrieben werden muss. Der Autor Holger Janssen aus Mönkeberg an der Kieler Förde ist freiberuflicher Hörfunkjournalist seit Mitte der 1970er-Jahre und war unter anderem für den NDR und Radio Bremen tätig als niederdeutscher Moderator, Rezitator und Autor. Seit Anfang 2010 schreibt er in loser Folge die Hörspielreihe "Janssen sien" wahre Geschichten". 21:00 - 21:05 Uhr Nachrichten für Schleswig-Holstein
Freitag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel "Heimsuchung" (1/2) von Jenny Erpenbeck

jenny erpenbeckHeimsuchung (1/2) Von Jenny Erpenbeck Mit Paul Herwig, Walter Hess, Peter Fricke, Julia Loibl, Christiane Roßbach, Stefan Wilkening und anderen Komposition: UIrike Haage Regie: Katja Langenbach BR 2009 Kann man Heimat bauen? Ist sie tatsächlich festzulegen auf einen Flecken Erde und den Besitz eines Hauses? Oder ist Heimat die Kindheit in einem anderen Land, die mit Kriegsausbruch für immer verloren ging? Kann Heimat ein Land sein, aus dem man vertrieben wurde? Von der "Heimsuchung" erzählt das zweiteilige Hörspiel nach dem gleichnamigen Roman von Jenny Erpenbeck. Über ein Jahrhundert hinweg, von der Kaiserzeit bis in die Nachwendezeit, verfolgt es die Lebenssituationen der wechselnden Bewohner, Nachbarn und Besucher eines Hauses im Brandenburgischen. Die Geschichte Deutschlands bzw. Europas spiegelt sich an dieser Heimstatt. Den Anfangspunkt dieses historischen Reigens bildet ein Großbauer, der sein Waldgrundstück an einem märkischen See verkauft: unter anderem einem Architekten und einem jüdischen Tuchmacher. Der Grund, der stets für die landwirtschaftliche Nutzung und als Mitgift vorgesehen war, wird zu einer Erholungsoase für Berliner Sommerfrischler. Mit großer Liebe zum Detail errichtet der Architekt in den 1920er Jahren für sich und seine Frau ein Sommerhaus. Von den politischen Veränderungen der Nazizeit profitiert er. Dem jungen jüdischen Nachbarn, der seine Familie zurücklässt und emigriert, kauft er sein Erbgrundstück für die Hälfte des Verkehrswertes ab.
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Mitternachtskrimi

rolf beckerGestatten, mein Name ist Cox (4/4) Von Rolf Becker Regie: Hans Gertberg Musik: Siegfried Franz Mit Carl-Heinz Schroth, Gustl Busch, Hans Zesch-Ballot, Heinz Klingenberg, Manfred Steffen, Richard Münch, Walter Grüters, Tonio von der Meden, Herbert Steinmetz u.a. Produktion: Nordwestdeutscher Rundfunk 1952 Länge: ca. 54" Im Kundenbuch der Wäscherei hat Paul Cox einen Namen entdeckt, der ihm nun auf seiner Suche nach dem großen Unbekannten wiederbegegnet: Helena Bernhardt. In ihr findet Cox sozusagen eine Leidensgenossin. Auch sie hatte dem Anwalt Wallings vertraut - und mehr noch. Er sorgte dafür, dass Helena ihren Scheidungsprozess gewann und seitdem Unterhalt von ihrem Ex bekommt. Danach erpresste Wallings sie mit einem Brief, in dem sie ihr außereheliches Verhältnis erwähnte. Am Tag von Wallings" Ermordung wollte sie diesen Brief an sich nehmen, weil ihr Butler Nat versicherte, dass Wallings verreist sei und ihr einen Wohnungsschlüssel gab. Nat? Schon wieder dieser Mann, der sich auch als Mitarbeiter der Konzertdirektion und als Wäschereibote ausgegeben sowie den kleinen Pit von zuhause entführt hatte! Doch Nat, der nun alles aufklären könnte, hat sich aus dem Staub gemacht. Woher also nimmt Cox die Gewissheit, dass er Inspektor Carter von Scotland Yard jetzt den Fall Wallings auf dem silbernen Tablett servieren kann? Die Antwort verzögert sich abermals, denn auf dem Weg zum Yard wird Paul entführt. Gestatten, mein Name ist Cox (4/4)
Samstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren