Hörspiele im Radio

Hörspiele

Freitag 00:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Klangkunst

Kurzstrecke 144 Feature, Hörspiel, Klangkunst - Die Sendung für Hörstücke aus der freien Szene Am Mikrofon: Julia Gabel und Marcus Gammel Produktion: Autor*innen / Deutschlandfunk Kultur 2024 Länge: 54"30 (Wdh. v. 27.06.2024) Ungewöhnlich und nicht länger als 20 Minuten: Wir stellen innovative, zeitgemäße, radiofone Autorenproduktionen aus den Genres Feature, Hörspiel und Klangkunst vor. Heute mit "TIM", einer Komposition über die Poesie des Abrissbaggers. In der aktuellen Ausgabe der Kurzstrecke präsentieren wir unter anderem: Wenn der Damm bricht Von Mesut Bayraktar Das Stauffenberg-Projekt Von Schülerinnen und Schülern des Stauffenberg-Gymnasiums in Flörsheim/Main Eine Frau mit blauen Augen Von Mariola Brillowska Dieter komm Von Mariola Brillowska TIM Von MITTWOCH

Freitag 09:00 Uhr MDR KULTUR

Todesangst (5/10)

Folge 5 "Panik" Von Andreas Jungwirth (Ursendung) Moritz kommt nicht zum vereinbarten Treffpunkt mit Sophie; sie erreicht ihn auch telefonisch nicht. Also macht sie sich auf den Weg zur Villa, wo sie ihm bei Glorias Party das erste Mal begegnet ist. Doch Moritz tut so, als würde er sie gar nicht kennen und hätte niemals mit ihr gemeinsame Ausflüge unternommen. Auf dem Heimweg ist Sophie so verwirrt, dass sie nicht mehr weiß, was falsch und was echt, was wahr und was gelogen ist. Sophies Vater ist endlich mit der Wahrheit herausgerückt. Er hat sich dort, wo er während der Arbeits-Woche wohnt, in eine andere Frau verliebt. Sophie will von all dem nichts wissen. Sie schließt sich in ihr Zimmer ein, zieht sich aus, öffnet das Fenster und überlegt, wie es wäre zu springen. Von unten schreit jemand ihren Namen. Am nächsten Tag erkennt Sophie den Jungen aus dem Aufzug wieder. Er war es auch, der gestern Nacht auf der Straße stand. Als er erzählt, dass auch er es war, der auf der Ramp gestürzt ist, ist sie wie elektrisiert. Damit ist bewiesen, dass ihre Ausflüge mit Moritz keine Wunschträume waren. Aber warum war er auch bei der Villa, als sie dort gewesen ist. Stalkt dieser Paul sie? Regie: Judith Lorentz Komposition: Philipp Johann Thimm Produktion: MDR 2024 Mitwirkende: Roxana Samadi - Vaness Amira Pollmann - Amin Valentin Oppermann - Moritz Lorenzo Germeno - Paul Nele Rosetz - Doris Jaecki Schwarz - Ulrich Mark Zak - Bohdan Andreas Döhler - Bernd Franka Anne Kahl - Gabi Toni Lorentz - Glori Oscar Hoppe - Jonas Conny Wolter - Frau Sommer Nils Bartling - Polizist Danne Hoffmann - Polizistin Ellen Hellwig - Fr. Schröder Franziska Hayner - Fr. Gruber Roman Kanonik - Hr. Hoang Peter W. Bachmann - Hr. Göbel Henning Peker - Verkäufer Jan Kubon - Journalist Hanna Romanowsky - Schülerin, Mädchen (24 Min.)

Freitag 18:00 Uhr Radio Horeb

Bambambini Kindersendung

Flo, das kleine Feuerwehrauto - Wo steckt Elena? Ref.: Adelheid Nicklaser CD mit Hörspielen "Flo, dasFeuerwehrauto" - Abenteuer in der Höhle, Christian Mörken, www.gerth.de

Freitag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel - Krimi

Vendetta (1/2) Von Donna Leon Wiederholung: WDR 5 Sa. 17.04 Uhr Krimi um Mafia und Korruption Regie: Hans Gerd Krogmann Produktion: DLR/SDR/WDR 1998

Freitag 20:03 Uhr SRF 1

Hörspiel

Von Dialekt-Hörspiel bis zum Experimental-Stück: Jede Menge Geschichten, die umtreiben und bewegen. 1/2 «Spurlos verschwunden» von J. Russell Warren Krimi-Klassiker von J. Russell Warren mit Hans Helmut Dickow in der Hauptrolle. In Cornwall, an der Kanalküste, wird ein Unbekannter angeschwemmt. Fischer retten den halb Ertrunkenen. Als er zu sich kommt, kann er sich an nichts erinnern!Wer das Hörspiel am Radio hören will: Freitag, 19.7.2024, 20.00 Uhr, Radio SRF 1 Der Gestrandete hat eine Gedächtnislücke von mehreren Tagen. Er erinnert sich nicht, wie er an die Küste, und noch weniger: wie er ins Wasser gekommen ist. Er weiss nur, dass er ein Forschungschemiker aus London ist und Martin Cartright heisst. Doch als man sein Zuhause anruft, ist eine Familie Cartright dort völlig unbekannt. In den Taschen des Geretteten finden sich seltsamerweise nicht nur Briefe, die an einen Rupert Brannigan adressiert sind, sondern auch: ein Revolver. Und als dann auch noch zwei Fremde auftauchen und ihn als Rupert identifizieren, kann der Verwirrte sich selbst nicht mehr trauen ... Wer ist er? Und was ist in den letzten zwei Tagen passiert? Mit: Hans Helmut Dickow (Martin Cartright), Kristin Hausmann (Audrey Cartright), Kurt Oligmüller (Sir Humphrey Keith), Adolf Roland (Detektiv-Inspektor Hunter), Rainer Litten (Inspektor Talbot), Robert Tessen (Len Gatwick), Ann Höling (Clarrie), Günter Heising (Doktor Jones), Trudi Roth (Mrs. Trumble), Walter Bremer (Lord Hollingbrook), Max Bachmann (Evans), Joseph Scheidegger (Hughes), Maximilian Wolters (Maitland), Willy Buser (Seth Trethewey), Ebba Johannson (Sarah Trethewey), Berthold Büche (Sim Polcarne), Rudolf Hofmann (Mac), Agnes Del Sarto (Mrs. O"Flaherty) und Robert Messerli (Taxichauffeur) Aus dem Englischen von Albert Werner - Hörspielbearbeitung: Dan Ferguson - Musik: Hans Moeckel - Regie: Hans Hausmann - Produktion: SRF 1961 - Dauer: 36" (Teil 1), 38" (Teil 2) Hier geht"s zum Teil 2

Freitag 20:05 Uhr Bayern 2

Bayern 2 Salon

Hörspiel & Podcast Podcast Telephobia Staffel 2 - Dieser eine Anruf (2/6) Judith und der rätselhafte Pirat Von Lea Utz, Juliane Rummel und Amelie Hörger Regie: Alexandra Distler BR 2024 Podcast Judith hat ihren Vater viel zu früh verloren. Um herauszufinden, was er für ein Mensch war, muss sie einen Mann anrufen, mit dem sie noch nie gesprochen hat... Hörspiel Das Schiff der Utopie unter dem Sowjetemblem - der Hochseedampfer "Roter Stern" schwimmt zwischen Russland und Amerika, eine Arche, deren Reise in den zwanziger Jahren beginnt und heute endet, mit ihrem Untergang. Von nun an läuft die Geschichte rückwärts. Wladimir ist der sowjetische Schauspieler auf dem Weg nach Hollywood. In Briefen an seine Frau Lilina will er seine Reise schildern. Doch das Bordgeschehen verliert seine Konturen, je mehr er sich in den Gängen des Schiffs verirrt. So begegnen ihm vier schwermütige Berufsrevolutionäre, die den Zusammenhang von Revolution und Reise theoretisieren. Dagegen steht das Weltbild der Admiralin. Sie ist auf der Suche nach Atlantis, in dessen Nachfolge sie den Sowjetstaat sieht. Je mehr zwischen Wunschland und Wirklichkeit ein Abgrund klafft, desto fantastischer werden die Vorstellungen aller. Simone Schneider, 1962-1921, freie Autorin. Theaterstücke u. a. am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, den Münchener Kammerspielen und dem Schauspiel Frankfurt. Hörspiele u.a.: lullaby (BR 1991), das gebet der stunde (BR 1993), Malaria (DLR1998). Lost in Neulich Mütter und Töchter. Staffel 1, Folge 11 Jana schwänzt die Schule und geht auch nicht mehr zum Hockeytraining. Justin hat Liebeskummer, denn wegen seiner idiotischen Mutprobe spricht Sina kein Wort mehr mit ihm. Monika protestiert für die Legalisierung von Cannabis und nimmt Enkelin Jana und auch Baby Finja mit zur Demo. Ein ARD-Audiothek-Original mit u.a. Ella Lee, Christoph Moreno, Lea Freund, Tessa Mittelstaedt. Von Natalie Tielcke, Regie: Anja Herrenbrück. Eine Produktion von Radio Bremen mit MDR, SWR und rbb.

Freitag 21:00 Uhr NDR 1 Welle Nord

Moin! Schleswig-Holstein - Von Binnenland und Waterkant: Niederdeutsches Hörspiel

De Schrievdisch weer blank Von Hinrich Kruse Erzähler: Claus Boysen Hein Haß: Hans-Jürgen Ott Offizier Ic-Abwehr: Klaus Nowicki Stimme BBC: Nigel Whittaker General: Heinz Poppe Frau: Ruth Bunkenburg Kröger: Hans Rolf Radula Nachbar: Willi Backenköhler Regie: Walter Bäumer RB/NDR 1981 Der 20. Juli 1944, an dem der Versuch scheiterte, mittels eines Anschlags auf Adolf Hitler die nationalsozialistische Tyrannei zu beenden, jährt sich zum 80. Mal. Der Autor Hinrich Kruse war zu jener Zeit als Soldat in Italien stationiert und hörte die Nachricht über die BBC, die er als Funker abhören und über deren Sendungen er Berichte anfertigen musste. Noch heute beeindruckt die klare Sprache des Erzählers, der detailgenau die Stunden beschreibt, nachdem er von dem Attentat erfahren hat. Inmitten eines Umfeldes, indem ein unbedachtes Wort das Leben kosten konnte, nimmt er uns mit auf eine Reise in seine Gedankenwelt: voll angespannter Wachsamkeit, Sorge und Hoffnung. Der Autor Hinrich Kruse (geb. 1916 in Nordschleswig) lebte als Lehrer in Braak bei Neumünster. Außer Erzählungen und zeitkritischen Kurzgeschichten schrieb er zwanzig niederdeutsche Hörspiele und erhielt als einer der profiliertesten und eigenständigsten Mundartautoren 1979 den Fritz-Reuter-Preis. Kruse starb am 17. Juli 1994. 21:00 - 21:05 Uhr Nachrichten für Schleswig-Holstein 21:30 - 21:33 Uhr Schleswig-Holstein Service

Donnerstag Samstag