Deutschlandfunk Kultur

Freispiel

Kurzstrecke 74 Feature, Hörspiel, Klangkunst Zusammenstellung: Barbara Gerland, Ingo Kottkamp, Marcus Gammel Produktion: Autorinnen und Autoren / Deutschlandfunk Kultur 2018 Länge: 56"42 (Ursendung) Hörstücke aus der freien Szene: heute unter anderem mit einer preisgekrönten Studie aus Schleifen, Zirkeln und Loops, einem fußballerisch informierten Blick aufs postfaktische Zeitalter und einer Gruselfahrt mit dem Paternoster. Circular Thinking Von Marc Vernon und Jenn Mattinson Podolski - ein postfaktisches Mannschaftsepos Von Markus Collalti Pater Noster Von Julie Bräuning und Mirjam Wlodawer Außerdem: Neues aus der "Wurfsendung" mit Julia Tieke Wiederholung am 8. Juni 0.05 Uhr Informationen zur Einreichung unter: https://kurzstrecke.deutschlandradio.de Kurzstrecke 74
Montag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 1

Hörspiel

ernst burren«Rüebliturte» von Ernst Burren Tante Lea meint, sie habe in ihrem Garten einen Panther gesehen. Greti macht auch mit achtzig noch Campingferien. Der pensionierte Lehrer Maibach wettert über die Dummheit der Schüler. Und Frau Heimberg aus Hamburg wird aus dem Dorf gemobbt. Die Mundartgeschichten von Ernst Burren sind Selbstgespräche von einsamen Menschen. Sie erzählen von ihren Ängsten, Enttäuschungen, Sehnsüchten. Doch die Sehnsüchte haben nicht mehr den grossen Atem und reichen kaum über den Weissenstein hinaus. Ihre Geschichten verweisen auf die Brüche, die Risse, die Liebesnot. «Dieser Dichter ist kein Idylliker, er fabriziert keine Heimatkunst», sagt der Literaturkritiker Manfred Papst über Burren. Und doch durchzieht ein feiner Humor seine Texte. Die im Hörspiel verarbeiteten Geschichten stammen aus den folgenden drei Publikationen von Ernst Burren: «Schnee schufle», «Dr Troum vo Paris», «No einisch uf d Maledive». Alle erschienen im Cosmos Verlag Bern. Mit: Franziska Bussmann, Rahel Hubacher, Silvia Jost, Albert Freuler, Ueli Jäggi, Mike Müller, Hansrudolf Twerenbold Musik: Barblina Meierhans - Akkordeon: GoranKovacevic - Tontechnik: Basil Kneubühler - Hörspielfassung und Regie: Geri Dillier - Produktion: SRF 2014 - Dauer: 50"
Montag 14:06 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

tyllTyll (6) Hörspiel in 8 Teilen von Daniel Kehlmann Tyll (jung): Francesco Schramm Nele (jung): Thyra Bonnichsen Agneta, Mutter: Johanna Gastdorf Claus, Vater: Martin Reinke Sepp, Knecht: Moritz Führmann Heiner, Knecht: Jean Paul Baeck Oswald Tesimond: Gerd Wameling Hanna Krell: Fiona Metscher Gottfried, Bänkelsänger: Jonas Baeck Pirmin, Gaukler: Thomas Balou Martin Graf von Trautmannsdorff: Jeff Zach Graf von Wolkenstein (jung, mittel und alt): Gustav Peter Wöhler Karl von Doder: Thomas Pohn Dragoner Franz Kärnbauer: Valentin Schreyer Dragoner Stefan Purner: Stefko Hanushevsky Dragoner Konrad Purner: Bernhard Bauer Pater Friesenegger: Georg Marin Abt von Andechs: Ernst-August Schepmann Elisabeth Stuart: Bettina Engelhardt Tyll und Origines der Esel: Lars Rudolph Nele (mittel und alt): Lisa Jopt König Friedrich (jung und mittel): Jakob Diehl König Jakob: Andreas Grothgar Lord Harrington: Stefan Viering Stallmeister: Kilian Land Koch: Steffen Reuber Graf Hudenitz: Rainer Homann Schwedenkönig: Sylvester Groth Adam Olearius: Wilfried Hochholdinger Magister Fleming: Heiko Raulin Die Alte: Ilse Strambowski Matthias: Torben Kessler Korff: Hüseyin Michael Cirpici Zofe Quadt: Marie-Theresa Lohr Johann von Lamberg: Gerhard Roiß Alvise Contarini: Luca Zamperoni Graf Oxenstierna: Jonas Müller-Liljeström Doktor Adler Salvius: Heinrich Giskes Gesandter Wesenbeck: Sebastian Schlemmer Athanasius Kirchner: Jens Wawrczeck Regie: Alexander Schuhmacher Anschließend: WDR 3 Foyer Nach dem neuen Bestseller von Daniel Kehlmann.
Montag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel

ilse aichingerDie Schwestern Jouet Von Ilse Aichinger Mit Grete Mosheim, Elisabeth Flickenschildt und Blandine Ebinger Regie: Ludwig Cremer BR/ORF/SDR/WDR 1969 Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr Rosalie, Anna und Josepha heißen die Schwestern Jouet, wobei offen bleibt, ob die drei Schwestern wirkliche Schwestern, nur Stimmen von Schwestern oder zu Stimmen gewordene Erfindungen von Schwestern sind. Eine der Schwestern scheint unter einer Art Erfindungszwang zu stehen; ihre Fiktionen - Krankheiten, Landschaften, Mütter und Söhne, die schöne südliche Stadt Cannes - wirken wie Chiffren für Vergangenheit bzw. Beschwörungen der Wirklichkeit von Gegenwart. Doch nicht immer finden diese Erfindungen den Beifall der anderen. Vorwürfe werden laut, bis die Erfinderin die Schwestern wieder zurück in die Erinnerung schickt, die sie wiederum selbst erfindet. Haben die Schwestern nun wirklich existiert oder wurden sie bloß zum Trost gegen Finsternis und Alleinsein erfunden? Ilse Aichinger, geb. 1921 in Wien, Autorin. Werke u.a. "Spiegelgeschichte" (1947), "Die größere Hoffnung" (1948), "Meine Sprache und ich" (1978). Hörspiele u.a. "Weiße Chrysanthemen" (BR 1959), "Auckland" (NDR / SDR 1970), "Blitzlichter" (BR 2002).
Montag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Kriminalhörspiel

Jeffery DeaverZerbrochene Flügel Nach der Erzählung "For Services Rendered" von Jeffery Deaver Übersetzung: Stefan Lux Hörspielbearbeitung: Hans Bräunlich Regie: Stefanie Lazai Mit: Samuel Finzi, Bibiana Beglau, Friedhelm Ptok, Max von Pufendorf, Bernhard Schütz, Wilfried Hochholdinger Komponist: Paul Friedrich Frick Ton: Martin Eichberg Produktion: Deutschlandradio Kultur 2009 Länge: 55"20 (Wdh. v. 20.04.2009) Patsy, psychisch labil, hört die Stimme ihres toten Vaters. Will ihr Mann sie um den Verstand bringen? Patsy Randolph sucht Hilfe bei Dr. Bernstein. Sie erklärt, ihr Mann Peter wolle sie in den Wahnsinn treiben, um an ihr Vermögen zu kommen. Der Psychiater zweifelt. Patsy fühlt sich von alten Ängsten aus ihrer Kindheit verfolgt, als der Vater sie strafte, weil eine der wunderbaren Vogelplastiken zerbrochen war. Jetzt hört sie die Stimme ihres toten Vaters, den ihr Mann schon immer gut imitieren konnte. Jeffery Deaver, geboren 1950 in Glen Ellyn/Illinois, ist ein US-amerikanischer Autor, dessen Bücher in 25 Sprachen übersetzt wurden. Er arbeitete einige Jahre als Rechtsanwalt an der Wall Street, seit 1990 widmet er sich ausschließlich dem Schreiben. Die Verfilmung seines Romans "Die Assistentin" unter dem Titel "Der Knochenjäger" (mit Denzel Washington und Angelina Jolie) war weltweit ein Kinoerfolg. In der 1997 initiierten Lincoln-Rhyme-Reihe erschien 2017 "Der talentierte Mörder". Zerbrochene Flügel
Montag 21:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Eins Live

1LIVE Soundstories

Hörspiele und Features. Wirklichkeiten neu montiert Gram Von Tom Noga Sprecher 8 (Gram)/Improchor: Jonas Minthe Sprecher 1 (Lost Child): Thorben Drube Sprecherin 2: Edda Fischer Sprecher 3: Reiner Schöne Sprecherin 5: Frauke Poolman Sprecher 6: Michael Witte Sprecher 7: Dustin Semmelrogge Sprecher 4: Matthias Kiel Sprecherin 10: Yvon Jansen Regie: Thomas Leutzbach bis 24:00 Uhr Der unbekannteste einflussreiche Musiker der Pop-Geschichte
Montag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 1

Schreckmümpfeli

stef stauffer«Bill killt» von Stef Stauffer Wer nicht hört, muss fühlen. Mit: Julie Bräuning (Amanda Nosy), David Bröckelmann (Bill Decoy) Tontechnik: Basil Kneubühler Regie: Päivi Stalder Produktion: SRF 2018 Dauer: 11"
Dienstag 00:06 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren