Hörspiele im Radio

Hörspiele

Mittwoch 20:00 Uhr NDR kultur

Hörspiel

Ich nannte ihn Krawatte Nach dem gleichnamigen Roman von Milena Michiko Flasar Komposition: Sabine Worthmann Bearbeitung: Norbert Schaeffer Regie: Andrea Getto Mit Jakob Diehl, Michael Evers, Victoria Trauttmannsdorff u. v. a. NDR 2013 Eine Begegnung im Park irgendeiner japanischen Großstadt. Da ist der 20-jährige Hiro, der sich, nachdem er sich zwei Jahre lang in seinem Zimmer im Elternhaus eingeschlossen und kein einziges Wort gesprochen hat, endlich wieder hinaus wagt. In Japan nennt man junge Menschen wie ihn "Hikikomori", Insich-Zurückgezogene. Und da ist Tetsu, Ende 50, der mit Anzug und gestreifter Krawatte tagaus tagein auf immer derselben Parkbank gegenüber von Hiro Platz nimmt. Ganz behutsam lösen sich aus dem Schweigen die ersten Wörter und Sätze, und es entwickelt sich ein langes Gespräch. Mehr Information unter ndr.de/radiokunst. 20:00 - 20:03 Uhr Nachrichten, Wetter

Mittwoch 20:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Sarah Jane (2/2) Von James Sallis Mit Alice Dwyer, Sabin Tambrea, Florian Stetter, Oliver Stritzel, Hans-Jochen Wagner, Lars Rudolph, Paul Herwig und anderen Komposition & Regie: wittmann/zeitblom NDR 2022 Der Thrillerautor James Sallis wurde in Europa einem breiteren Publikum durch seinen von Nicolas Winding Refn mit Ryan Gosling verfilmten Roman "Drive" bekannt. In seinem jüngsten Krimi-Roman erzählt er von einer Frau, die versucht, der Welt die Stirn zu bieten und konfrontiert sie mit den Themen Schuld, Sühne und dem Ringen mit den eigenen Dämonen. Dabei wirft er die Frage nach der Erzählbarkeit des Lebens auf: "Alle Geschichten sind Geistergeschichten, über verlorene Dinge, Menschen und Erinnerungen, die darum ringen, von den Lebenden gesehen und anerkannt zu werden." - Philosophie meets Neo-Noir. James Sallis, geb. 1944, Schriftsteller, Kritiker, Redakteur, Musiker und Übersetzer. Weitere Werke u.a. Lew-Griffin-Reihe.

Mittwoch 21:00 Uhr NDR 90,3

Plattdeutsches Hörspiel

Jan Düvel Von Peter Bendixen Peter Heinrich Brix: Pastor Walter A. Kreye: Haberland Erika Rumsfeld: Frieda Ruth Bunkenburg: Anna Klaus Dieter Stenzel: Willem Heinz Poppe: Richard Konstantin Meentzen: Klaus sowie Julia Nowicki, Tim Weisner und Sabine Wessels Musik: Rudolf Schmücker Regie: Jochen Schütt RB/NDR 1989 "Jan Düvel" war der Spitzname eines alten Tischlers und Plünnenhökers, dessen Neigung zu den finsteren Mächten den Dorfbewohnern immer ein wenig unheimlich war. Da das Feuer eine große Rolle in seinem Leben spielte, wundert sich eigentlich keiner, dass er bei einem Brand in seinem eigenen Haus ums Leben gekommen ist. Der junge Pastor, der nun seine Trauerpredigt halten soll, hat den alten Mann erst an dessen letztem Lebenstag richtig kennengelernt. Aber er ist sich nicht sicher, ob jenes lange Gespräch am brennenden Kamin die beiden einander wirklich nähergebracht hat. Der Autor Peter Bendixen (geboren 1933 in Bad Bramstedt) war Wirtschafts- und Kulturwissenschaftler und lehrte unter anderem an der Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik. Neben zahlreichen Publikationen aus dem Bereich der Ökonomie schrieb der Musikliebhaber in den 90er-Jahren auch etliche Niederdeutsche Hörspiele. Peter Bendixen starb 2014 in Wien. 21:00 - 21:05 Uhr NDR 90,3 Nachrichten für Hamburg

Mittwoch 21:00 Uhr HR2

Krimi-Hörspiel | "Der Augenzeuge" von Philip Levene

Ein Mann zweifelt an seiner eigenen Wahrnehmung Fred Collins, Besitzer einer Imbissstube, bewirtet gerade seine Gäste, als zwei Schüsse fallen. Er läuft sofort auf die Straße und findet die Leiche des alten Grimes in dessen Juwelierladen.

Mittwoch 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Albatros Von Mario Willms Mit: Jarii van Gohl, Eva Beauvoir, Natalja Joselewitsch, Elsa Kuno, Martin Hirsch, Vivian Weghoff, Niklas Worgt, Eva Padberg, Isabell Redenius, Oliver Redenius, Jan Hutzelmann, Chloe Beauvoir, Mina Beauvoir, Mario Willms Komposition, Ton und Technik: der Autor und Martin Hirsch Produktion: Autorenproduktion 2022 Länge: 53"09 (Ursendung) Robert, ohne festen Wohnsitz, aber dem Leben positiv zugewandt, zieht durch das nächtliche Berlin und erzählt seine Lebensgeschichte: von unfreiwilliger Berühmtheit, vom Ethos des Obdachlosen, von Liebe und anderen Gebrechen. Robert, ein unverdrossener und wortgewandter junger Obdachloser, streift flaschensammelnd durch die Straßen Berlins. Eines Tages erhält er einen Anruf vom Büro des Bürgermeisters. Man sei auf ihn und seine bunten Streifzüge aufmerksam geworden und wolle ihm einen Job anbieten - mit ordentlichem Gehalt. Das klingt tatsächlich gut, doch erst einmal muss er ein Familienerbstück verkaufen, um seiner Liebe das Leben zu retten - einer Frau, die er vor dem Eisladen getroffen und die sein Leben verändert hat. Ihretwegen hörte er auf zu "misanthropisieren", schlief unter ihrem Dach, duschte regelmäßig. Sein Selbstverständnis als "obdachloser Penner" war ins Wanken geraten. In einer kalten Nacht läuft er einmal quer durch die Stadt und erzählt seine Geschichte. Mario Willms, geboren 1978 in Bernau, Hörspielmacher, Musiker, Grafiker. Studium der Radiokunst an der Bauhaus Universität Weimar. 2009 die Eigenproduktion: "Luxusdiskussion". Hörspiele als Autorenproduktionen für den WDR: "Überall ist Krach" (2020), "Egal, ob die Zukunft passiert" (2022). Als Musiker und DJ arbeitet er unter dem Namen Douglas Greed, hat eigene Bandprojekte und komponiert und produziert in seinem Studio für andere Künstler. Er lebt in Berlin. "Albatros" wurde gefördert durch die GVL aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen des Programms "Neustart Kultur". Hörspiel: Nächtlicher Streifzug durch die Stadt Albatros

Dienstag Donnerstag