SRF 2 Kultur

Kontext

häusliche gewaltVom Schrecken der eigenen vier Wände: Häusliche Gewalt Die Hälfte der Gewaltdelikte, die 2017 in der Schweiz begangen wurden, fällt in den häuslichen Bereich. 40 Prozent aller Gewaltstraftaten geschahen in den eigenen vier Wänden. Warum kommt es in Beziehungen zu Gewalt? Weshalb musste die Polizei fast 1700 Fälle von Gewalt gegen Kinder registrieren?
Dienstag 18:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

IQ - Wissenschaft und Forschung

kaffeeIst Kaffee gesund? Neue Erkenntnisse zum Lieblingsgetränk der Deutschen Von Claudia Schaffer Lange hatte Kaffee ein schlechtes Image. Nervosität, Schlafstörungen oder Unruhe werden häufig aufs Kaffeetrinken zurückgeführt. Inzwischen kommen aber mehrere internationale Überblicksstudien sogar zu dem Ergebnis, dass Kaffeetrinker eine längere Lebenserwartung haben. Dank seiner vielen Antioxidantien soll Kaffee Alterungsprozesse verlangsamen und sogar das Krebsrisiko für bestimmte Tumorarten senken. Zum Thema Kaffee gibt es jedes Jahr eine Vielzahl neuer Studien. Aber wie unabhängig sind die Untersuchungen? Hat die Kaffeeindustrie Einfluss auf die Forschung? Kaffee ist ein sehr komplexes Getränk, das aus vielen Inhaltsstoffen besteht. Außerdem wirkt Kaffee bei jedem individuell unterschiedlich. Sicher scheint, dass Koffein eine schützende Wirkung bei Lebererkrankungen hat. Auch der Zusammenhang zwischen Koffein und Blutdruck und Herzkreislauferkrankungen ist relativ klar. Ob Koffein tatsächlich bei Diabetes hilft, hängt aber wohl auch von bestimmten Genen ab, wie neue wissenschaftliche Untersuchungen zeigen. Neuere Studien fragen auch danach, ob Kaffeetrinken das Risiko für Alzheimer und Parkinson senken kann. Redaktion: Sabine Straßer
Dienstag 18:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

Schillernde Partner Wie sich ein internationaler Gesundheitsfonds in Interessenkonflikte verstrickt Von Thomas Kruchem Internationale Organisationen bekommen immer weniger öffentliches Geld. Deshalb setzen sie auf öffentlich-private Partnerschaften mit angeblich effizientem Profitmotor. Dies aber birgt Interessenkonflikte - wie das Beispiel des "Globalen Fonds gegen Aids, Tuberkulose und Malaria" zeigt. Dort haben, nach dem Machtantritt Donald Trumps in den USA, Investmentbanker mit schillernder Vergangenheit das Ruder übernommen. Und der bislang zu 95 % öffentlich finanzierte Fonds kooperiert mit Konzernen wie Coca-Cola und Heineken, deren krankmachende Aktivitäten seinen Zielen krass widersprechen. Mithilfe der in Geldwäscheskandale verwickelten Schweizer Bank Lombard Odier mobilisiert der Globale Fonds neuerdings auch Privatinvestitionen ins Gesundheitswesen armer Länder. Dies erhöht die Schulden der Länder, es untergräbt die Versorgung der Ärmsten dort. Und bei Zahlungsausfall haften doch wieder der Globale Fonds oder die Weltbank. Abhilfe schaffen können, so Experten, nur eine straffe Reorganisation des UN-Apparats und eine nachhaltige Finanzierung durch die Mitgliedsstaaten.
Dienstag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

Seasick SteveHeute mit Seasick Steve Steven Gene Wold alias Seasick Steve ist ein amerikanischer Bluesmusiker. In schwierigen Verhältnissen wuchs er auf; mit 14 riss er aus, hielt sich als Wanderarbeiter über Wasser und saß auch mehrfach im Gefängnis. Er fand dann den Weg zur Musik - doch erst im Alter von 63 Jahren nahm er sein erstes eigenes Album auf. Seine autobiografischen und authentischen Geschichten sind Teil seines heutigen Erfolges. Wir haben für Sie den Auftritt von Seastick Steve beim Open Air Gampel vom 17. August 2018.
Dienstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Hörspiel

jacob astorsJohn Jacob Astors letzte Fahrt Von Gert Hofmann Komposition: Friedrich Scholz Regie: Manfred Marchfelder Mit Henning Venske, Rolf Schult, Carl Raddatz, Jürgen Graf, Josef Pelz von Felinau, Lieselotte Rau, Lothar Blumhagen, Klaus Miedel, Dieter Ranspach, Friedhelm Ptok, Hermann Ebeling u.a. Produktion: RIAS Berlin/SDR 1973 Länge: 49"40 Gert Hofmanns Hörspiel ,Johann Jacob Astors letzte Fahrt" ist eine listige Parabel, ein ironisches Spiel mit historischen Versatzstücken, Fiktion und Zitaten. Es gibt nicht nur einen (historischen) John Jacob Astor, sondern deren (mindestens) drei, die da zugleich auf John Jakob Astors unsinkbarem Luxusschiff, einem Schlachtkreuzer wirtschaftlicher Macht, reisen, mit ihm John D. Rockefeller, Cornelius Vanderbilt, John Pierpont Morgan und Henry Ford. Mit ihm reisen aber zugleich die schillernden unzähligen Mythen, Fiktionen, Legenden um John Jacob Astor. Wen wundert es da, wenn sich plötzlich Eisbrocken in den Luxuskabinen finden, seltsam krachende Geräusche zu hören sind und das Schiff einer Katastrophe zusteuert. Doch der Hörer wird nicht enttäuscht: John Jacob Astor wird Haltung bewahren, bis zum bitteren Ende ... John Jacob Astors letzte Fahrt
Dienstag 20:10 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Jazz Collection

Bob DoroughBob Dorough - Mr. Magic Number Bob Dorough hat zwei Karrieren geführt. Als Jazzpianist und Sänger hat er MusikerInnen wie Blossom Dearie und Miles Davis begeistert. Und mit seinen Songs für die pädagogische Trickfilm-Serie «Schoolhouse Rock» hat er Generationen von US-amerikanischen Kindern geprägt.
Dienstag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Jazz Session

kaja drakslerWahlverwandte Die Pianistinnen Kaja Draksler und Eve Risser beim Festival Enjoy Jazz 2018 Am Mikrofon: Julia Neupert Es war eines der besonderen Projekte beim Ljubljana Jazz Festival 2016: Auf Einladung der Veranstalter trafen dort im Sommer vor zwei Jahren zum ersten Mal Kaja Draksler und Eve Risser im Duo aufeinander. Einerseits keine abwegige Idee - denn sowohl die Slowenin als auch die Französin gehören momentan zu den originellsten und prominentesten Stimmen der jüngeren europäischen Improvisationsszene. Andererseits muss das natürlich nicht zwangsläufig eine spannende musikalische Konstellation ergeben, zumal beide dasselbe Instrument spielen. Aber - das Duo-Experiment überzeugte sowohl Publikum als auch die Pianistinnen. Eine Fortsetzung ihrer Zusammenarbeit war beim diesjährigen Enjoy Jazz Festival im BASF Gesellschaftshaus in Ludwigshafen zu erleben. "To Pianos": Ausschnitte dieses Konzertabends vom 11. Oktober sind in der heutigen NOWJazz Session zu hören. Eve Risser: Eclats Kaja Draksler, Piano Eve Risser, Piano Kaja Draksler, Eve Risser: Improvisation 1 Kaja Draksler, Piano Eve Risser, Piano Eve Risser: Kallaste ou la Ville Abandonnées Kaja Draksler, Piano Eve Risser, Piano Kaja Draksler: Dusk, mystery, memory, community Kaja Draksler, Piano Eve Risser, Piano Kaja Draksler, Eve Risser: Improvisation 1 Kaja Draksler, Piano Eve Risser, Piano Kaja Draksler, Eve Risser: Improvisation 2 Kaja Draksler, Piano Eve Risser, Piano Carla Bley: Walking batterie woman Kaja Draksler, Piano Eve Risser, Piano
Dienstag 21:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

MUSIK DER KONTINENTE

miriam makebamit Peter Rixen Africa in New York Schon in den 60er Jahren steuerten Künstler wie Miriam Makeba und Abdullah Ibrahim das gelobte Musikland New York an, bedingt durch die südafrikanische Apartheidpolitik allerdings nicht ganz freiwillig. Für heutige afrikanische New Norker wie Angélique Kidjo, Richard Bona oder Lionel Loueke ist der Big Apple indes selbstverständlicher Lebensmittelpunkt, um ihren Beitrag zu einem globalisierten Sound einzubringen.
Dienstag 21:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Musikszene

Brenda NavarreteMeister magischer Momente Kubanische Musik als Lebenswirklichkeit Von Magdalene Melchers Kubanische Musik suggeriert hierzulande ungezügelte Lebensenergie, leidenschaftliche Bewegung, Sonne und Strand. Doch die Kulissen zu dieser Musik in denStraßen Havannas oder gar auf dem Land erzählen von Lebensbedingungen, die im harten Kontrast zu Salsa und kubanischem Jazz stehen. Wo Strom und Versorgung nicht lückenlossind, dienen Musik und Tanz einer verlässlichen Lebensqualität für jeden. Was ist kubanische Musik, in welchen Zusammenhängen ist sie zu verstehen? Miriam Escuadero, Leiterin des Fachbereichs Musik der Universität der Künste in Havanna, stellt kubanische Musikgeschichte in internationale Kontexte. Die Percussionistin und Sängerin Brenda Navarrete konzertiert in Neuseeland, Australien und Europa. Spricht sie über ihre afrikanischen Wurzeln, so erzählt sie von kubanischer Geschichte. Zwischen diversen Erklärungen über kubanische Melodien und Rhythmenbleibt ein unsagbarer Spielraum für magische musikalische Momente - für alle Generationen.
Dienstag 22:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Horizonte

Sergej Maingardt"Unerhörte Klänge" Die neuen Wirklichkeiten des Komponisten Sergej Maingardt Von Nora Bauer Der Komponist Sergej Maingardt, geboren 1981 in Kasachstan, kam mit 18 Jahren nach Deutschland. Nach einem Studium für Medientechnik an der FH Düsseldorf absolvierte er einen Master in Medien- und Kulturanalyse an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und danach den Bachelor für elektronische Komposition an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Seither bewegt er sich in einem Spannungsfeld zwischen künstlerischer Artikulation und wissenschaftlicher Analyse. Seine Arbeit ist beeinflusst von modernen Technologien und ihrer Wirkung auf die menschliche Wahrnehmung. Er reizt die Grenzen ästhetischer Prinzipien in der zeitgenössischen Musik aus. Er schaffe keine neuen Klänge, sondern neue Wirklichkeiten, ist seine Position. Jede Arbeit gestalte schließlich die Klangwelt der Zukunft mit.
Dienstag 22:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2 Rheinland-Pfalz

SWR2 MusikGlobal

UkuleleEin Floh hüpft um die Welt Die Ukulele-Welle in Europa Von Martha Zan "Uku" ist der Floh und "lele" bedeutet "hüpfen" auf Hawaiianisch. Von den Südsee-Inseln aus hat sich die Ukulele schon vor langer Zeit ausgebreitet: nach einem Boom in den 20er- und 50er-Jahren rollt nun die dritte Ukulele-Welle von den Stränden Hawaiis in die Kinderzimmer und Konzertsäle der ganzen Welt. Auf Ukulele-Festivals treffen sich Künstler und Fans von allen Kontinenten und musizieren gemeinsam. Martha Zan folgt den Spuren, die die Ukulele auf ihrer Weltreise hinterlassen hat und besucht Ukulele-Festivals in Europa - natürlich mit der Ukulele in der Hand.
Dienstag 23:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Feature

thomas frankeDrei Löcher im Pappkafka Oder: Fünf Korrespondentenjahre in Moskau Von Thomas Franke und Gesine Dornblüth Regie: Thomas Franke Mit: Roman Kanonik, Irina Platon und den Autoren Ton: Martin Eichberg Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2017 Länge: 54"30 (Wdh. v. 11.11.2017) "Die Tatsache, dass Sie paranoid werden, heißt ja nicht, dass niemand Sie beobachtet." Nach Moskau zieht man nicht, da ist man froh, wenn man heil wegkommt, sagten unsere Mütter. Dann fällt eine Horde Möbelpacker über unseren Haushalt her, und fünf Jahre Leben und Arbeiten in Moskau beginnen. Moskau ist eine Stadt zum Erleben, nicht zum Leben. Es wird stressig, das ist klar. Dann besetzt Russland auch noch die Krim. Wir haben einen Pappkafka. Eines Tages hat die Figur drei Löcher im Kopf. Message understood. Wir werden beobachtet - oder auch nicht. Wer weiß das schon. Gesine Dornblüth, geboren 1969, Slawistik-Studium und Promotion in Hamburg. Thomas Franke, geboren 1967, Politologie-Studium in Hamburg. Beide sind Journalisten seit 1989. Gemeinsam gründeten sie das Büro "Texte und Töne" in Berlin, das vor allem aus Südosteuropa und der ehemaligen Sowjetunion berichtet. 2012 bis 2017 lebten sie in Moskau, Dornblüth als Deutschlandradio-Korrespondentin. Ihr gemeinsames Stück "Bruderküsse in Demjansk" (Dlf 2001) wurde mit dem Prix Europa in der Kategorie "Current Affairs" ausgezeichnet. 2017 erschien das Buch von Thomas Franke: "Russian Angst, Einblicke in die postsowjetische Seele". Drei Löcher im Pappkafka
Mittwoch 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren