SRF 2 Kultur

Kontext

mekongDammkonflikte am Mekong Immer mehr Staudämme werden am Mekong gebaut, mit unabsehbaren ökologischen und sozialen Folgen. Wenn am Mekong Dämme gebaut werden, dann können Millionen von Menschen mit Strom versorgt werden, und erst noch auf klimafreundliche Art und Weise. Doch die Dämme haben auch unabsehbare ökologische und soziale Nebenwirkungen: Menschen müssen ihr fruchtbares Land verlassen, die Fischwanderung wird unterbrochen und weil diese Sedimente nicht mehr bis ans Meer transportiert werden können, ist das Mekong-Delta in Gefahr.
Montag 18:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Journal-Panorama

VulkaneEine akustische Reise in die Welt aus Feuer, Lava und Glut. Gestaltung: Lena Bode Derzeit speien mehrere Vulkane entlang des pazifischen Feuerrings Lava und Asche: Der Kilauea auf Hawaii etwa oder der Merapi auf der Insel Java; er hat vor kurzem mehrere hundert Menschen in die Flucht getrieben. Sorgen bereitet den Vulkanologen auch der Mount Agung, der im vergangenen Jahr Aschewolken ausstieß und etwa 60.000 Urlauber vor Weihnachten daran hinderte, den Heimflug anzutreten. Gleich 127 aktive Vulkane halten die Menschen auf dem indonesischen Archipel in Atem und auf Trab. Immer wieder müssen die Bewohner vor Lava, Geröll und Gasen flüchten. Und immer wieder kommen Bauern, Forscherinnen und Urlauber ums Leben. Die indonesischen Inseln sind Teil des pazifischen Feuerrings, eines Vulkangürtels, der den Pazifik umgibt. Hier kommt es häufig zu Erdbeben und Vulkanausbrüchen.
Montag 18:25 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Weltzeit

Banja LukaBanja Luka - Die Narben des Bosnienkrieges Von Sabine Adler Moderation: Ellen Häring Banja Luka ist die Hauptstadt der Republika Srpska, einer serbischen Enklave in Bosnien. Früher multiethnisch, leben heute 90% Serben in der Stadt. Die bosnischen Muslime wurden während des Krieges vertrieben, 16 Moscheen wurden im Hass zerstört. Das Erstaunliche: fast alle sind heute wieder aufgebaut. Dennoch sind nur wenige Bosniaken zurückgekehrt in ihre Stadt. Ein Beitritt Bosnien-Herzegowinas zur EU liegt in weiter Ferne, dennoch setzen viele Menschen dort alle Hoffnung auf Europa. Der künstlich geschaffene und zerstückelte Staat findet allein keinen Weg zur echten Versöhnung.
Montag 18:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Tandem

lucy frickeTöchter Ein Roman über Frauenfreundschaft, Väter und die Gegenwart der Vergangenheit Gast: Die Schriftstellerin Lucy Fricke Moderation: Frauke Oppenberg Redaktion: Karin Hutzler In ihrem vierten Roman "Töchter" erzählt die Schriftstellerin Lucy Fricke von zwei Freundinnen Anfang Vierzig. Betty und Martha sind mit Marthas todkrankem Vater auf dem Weg in die Schweiz, wo er seinem Leben ein Ende setzen will. Aber bald kommt alles anders, die Reise geht weiter. Betty sucht das Grab ihres Ziehvaters in einem italienischen Dorf - und auch dort kommt wiederum alles anders als gedacht. Die Töchter setzen sich auf ihrem Roadtrip mit ihren kaputten Familien auseinander, mit Verlusten, unerreichten Möglichkeiten. Und dies tun sie mit einem Humor und einer Energie, die absolut erfrischend sind. Lucy Fricke wurde 1974 in Hamburg geboren und lebt heute in Berlin. Seit 2010 veranstaltet sie HAM.LIT, das erste Hamburger Festival für junge Literatur und Musik.
Montag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel

ilse aichingerDie Schwestern Jouet Von Ilse Aichinger Mit Grete Mosheim, Elisabeth Flickenschildt und Blandine Ebinger Regie: Ludwig Cremer BR/ORF/SDR/WDR 1969 Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr Rosalie, Anna und Josepha heißen die Schwestern Jouet, wobei offen bleibt, ob die drei Schwestern wirkliche Schwestern, nur Stimmen von Schwestern oder zu Stimmen gewordene Erfindungen von Schwestern sind. Eine der Schwestern scheint unter einer Art Erfindungszwang zu stehen; ihre Fiktionen - Krankheiten, Landschaften, Mütter und Söhne, die schöne südliche Stadt Cannes - wirken wie Chiffren für Vergangenheit bzw. Beschwörungen der Wirklichkeit von Gegenwart. Doch nicht immer finden diese Erfindungen den Beifall der anderen. Vorwürfe werden laut, bis die Erfinderin die Schwestern wieder zurück in die Erinnerung schickt, die sie wiederum selbst erfindet. Haben die Schwestern nun wirklich existiert oder wurden sie bloß zum Trost gegen Finsternis und Alleinsein erfunden? Ilse Aichinger, geb. 1921 in Wien, Autorin. Werke u.a. "Spiegelgeschichte" (1947), "Die größere Hoffnung" (1948), "Meine Sprache und ich" (1978). Hörspiele u.a. "Weiße Chrysanthemen" (BR 1959), "Auckland" (NDR / SDR 1970), "Blitzlichter" (BR 2002).
Montag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Zeitzeichen

5 Tage im Juni28. Mai 1953 Die DDR erhöht die Arbeitsnormen Von Thomas Klug Aufnahme des WDR "Die zehn Prozent Normerhöhung lassen sich verkraften", sagt Dr. Rottluff. "Es gibt Leute bei uns, die schaffen hundertfünfzig, hundertsechzig Prozent ihrer Norm". "Und es gibt andere", sagte Witte. "Das Ganze ist eine Frage der politischen und ideologischen Erziehung. Wir die Partei, sind die Triebkraft, der Vortrupp der Massen." So beginnt Stefan Heyms Roman "5 Tage im Juni" - der Roman beschäftigt sich mit der wohl schwersten Krise der DDR, dem Aufstand vom 17. Juni. Lange Zeit durfte der Roman in der DDR nicht erscheinen - die Herrschenden scheuten die Konfrontation mit ihren Fehlern. Dem Aufstand vorausgegangen war eine Normerhöhung um zehn Prozent. Das SED-Zentralkomitee hatte diese Erhöhung beschlossen, der Ministerrat der DDR hatte den Beschluss am 28. Mai 1953 bestätigt - und damit die Ereignisse in Gang gesetzt, die zur großen Krise führten - und Ulbrichts Herrschaft ernsthaft gefährdeten. Zeitzeichen
Montag 20:15 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bremen Zwei

Fundsachen

präsentiert von: Michael Augustin Thema: Poetry on the Road 2018 - Der Countdown Von Donnerstag, d. 31.Mai bis Montag, d.4.Juni wird Bremen in diesem Jahr zum 19.Mal zu einer Weltbühne der Poesie. Mehr als 30 Autorinnen und Autoren aus 21 Ländern geben sich beim internationalen Literaturfestival "Poetry on the Road" ein Stelldichein an der Weser. Fundsachen-Moderator und Festivalleiter Michael Augustin stellt heute schon mal einige der Poetinnen und Poeten aus aller Welt vor. Zu hören sind im Originalton u.a. Liao Yiwu aus China, Cees Nooteboom aus den Niederlanden, Carolyn Forché aus den USA, Franz Hohler aus der Schweiz sowie Judith Holofernes, Jan Wagner, Anja Kampmann, Marica Bodrozic und Arne Rautenberg aus Deutschland. Radio Bremen 2018
Montag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR 2

NDR 2 Soundcheck Live

wishbone ashWishbone Ash - Wishbone Ash gehören zu den einflussreichsten Bands der Rockgeschichte.1969 im westenglischen Torquay gegründet, kreierten Wishbone Ash mit den beiden Leadgitarristen Andy Powell und Ted Turner ihren bahnbrechenden Twin-Guitar-Stil, der von langen zweistimmigen Gitarrenmelodien geprägt war. Auf 27 Studioalben und unzähligen Tourneen probierte sich die Band in den verschiedensten Musikstilen aus, von Folk, Blues und Jazz bis hin zu Metal Rock und Elektronik. Doch egal, welcher Stil, Wishbone Ash"s Markenzeichen ist und bleibt der unverwechselbare Sound der zwei Leadgitarren, von dem Bands wie Thin Lizzy, Lynyrd Skynyrd oder Iron Maiden beeinflusst wurden. Es gibt keine andere Rockband, die mehr aus dem "Twin-Guitar" Konzept gemacht hat als Wishbone Ash. Von der Originalbesetzung ist heute nur noch Andy Powell dabei, den Platz des zweiten Gitarristen nimmt seit 2017 der junge Brite Mark Abrahams ein, Bassist Bob Skeat, der seit 18 Jahren Teil der Band ist, bestimmt mit Joe Crabtree an den Drums den Beat. Im Juni 2017 gastierten die jungen "alten" Wishbone Ash mit einem Programm voller Klassiker bei einem der wichtigsten Rock-Festivals Europas , dem Sweden Rock in Mittelschweden Wishbone Ash, aufgenommen am 9. Juni 2017 beim Sweden Rock Festival, Sölvesborg, Schweden
Montag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Kriminalhörspiel

Jeffery DeaverZerbrochene Flügel Nach der Erzählung "For Services Rendered" von Jeffery Deaver Übersetzung: Stefan Lux Hörspielbearbeitung: Hans Bräunlich Regie: Stefanie Lazai Mit: Samuel Finzi, Bibiana Beglau, Friedhelm Ptok, Max von Pufendorf, Bernhard Schütz, Wilfried Hochholdinger Komponist: Paul Friedrich Frick Ton: Martin Eichberg Produktion: Deutschlandradio Kultur 2009 Länge: 55"20 (Wdh. v. 20.04.2009) Patsy, psychisch labil, hört die Stimme ihres toten Vaters. Will ihr Mann sie um den Verstand bringen? Patsy Randolph sucht Hilfe bei Dr. Bernstein. Sie erklärt, ihr Mann Peter wolle sie in den Wahnsinn treiben, um an ihr Vermögen zu kommen. Der Psychiater zweifelt. Patsy fühlt sich von alten Ängsten aus ihrer Kindheit verfolgt, als der Vater sie strafte, weil eine der wunderbaren Vogelplastiken zerbrochen war. Jetzt hört sie die Stimme ihres toten Vaters, den ihr Mann schon immer gut imitieren konnte. Jeffery Deaver, geboren 1950 in Glen Ellyn/Illinois, ist ein US-amerikanischer Autor, dessen Bücher in 25 Sprachen übersetzt wurden. Er arbeitete einige Jahre als Rechtsanwalt an der Wall Street, seit 1990 widmet er sich ausschließlich dem Schreiben. Die Verfilmung seines Romans "Die Assistentin" unter dem Titel "Der Knochenjäger" (mit Denzel Washington und Angelina Jolie) war weltweit ein Kinoerfolg. In der 1997 initiierten Lincoln-Rhyme-Reihe erschien 2017 "Der talentierte Mörder". Zerbrochene Flügel
Montag 21:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

Zaungäste

Universitätskirche LeipzigVon Christoph Hein Vor 50 Jahren: Sprengung der Universitätskirche in Leipzig am 30. Mai Die alte Universitätskirche bekommt in ihren letzten Stunden viel Besuch. Junge Leute protestieren gegen ihre von oben geplante Sprengung. Die wenigen Gäste des Cafés hinter der polizeilichen Absperrung beobachten das Geschehen: Lotte und Luise kommen geradewegs von einer Beerdigung herein; Berger, kein Gast, sondern als Ermittler am Ort und Rentner Muschkowski, dem der Auflauf die tägliche Kaffeestunde verkürzt. Wasserwerfer beenden den Ausnahmezustand. Kellner Konstantin kocht wieder Kaffee. Ein Nachmittag in Leipzig, Ende Mai 1968. Christoph Hein, geboren 1944 in Heinzendorf/Schlesien, aufgewachsen in Bad Düben bei Leipzig; 1967-1971 Studium der Philosophie und Logik in Leipzig und Berlin; danach zunächst als Dramaturg, dann als Autor an der Volksbühne Berlin engagiert. Seit 1979 freischaffender Schriftsteller; Romane, Stücke, Übersetzungen, Essays, Novellen und Erzählungen. Zahlreiche Literaturpreise (zuletzt Uwe-Johnson-Preis 2012; Internationaler Stefan-Heym-Preis 2013, Grimmelshausen-Preis 2017). Von 1998 bis 2000 Präsident des PEN, lebt in Berlin. Hörspiele u.a. "Randow" (DLR Berlin 1995), "Bruch" und "Himmel auf Erden" und "Zaungäste" (MDR 1999), "Mutters Tag" (MDR 2001). 2013 produzierte der MDR mit Götz Schubert eine gekürzte Lesung seines Romans "Weiskerns Nachlass" und 2016 mit Ulrich Matthes "Glückskind mit Vater". Regie: Walter Niklaus Produktion: MDR 1999 Sprecher: Käthe Koch - Lotte, eine ältere Witwe Gudrun Ritter - Luise, ihre Freundin Horst Bollmann - Muschkowski, ein Rentner Jürgen Hart - Konstantin, ein Kellner Uwe Steimle - Berger, ein jüngerer Mann (45 Min.) MDR KULTUR - Hörspiel
Montag 22:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Jazz & World

jay jay johnsonJay Jay Johnson und Kai Winding Aufnahme aus dem Jahr 1958 aus dem Berliner Sportpalast Posaunen-Helden bis 24:00 Uhr
Montag 22:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Jazztime

marc coplandJazztoday Zum 70. Geburtstag des amerikanischen Jazzpianisten Marc Copland Henning Sieverts feiert den Jubilar in Solo-, Duo-, Trio- und Quartett-Aufnahmen Seine Karriere begann am Altsaxophon als Marc Cohen. In den 1980er Jahre wechselte er Namen und Instrument und gehört seitdem als Marc Copland zu den großen Klavierpoeten des Jazz. Henning Sieverts feiert den Jubilar in Solo-, Duo-, Trio- und Quartett-Aufnahmen.
Montag 23:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren