Bayern 2

Bayern 2 am Feiertag

Leonardo da VinciDer Weltforscher Auf den Spuren von Leonardo da Vinci Zum 500. Todestag des Renaissancekünstlers Von Tilman Urbach Wir wissen viel über ihn. Und doch bleibt er seltsam geheimnisvoll. Leonardo da Vinci - geboren 1452, gestorben 1519 - war ein Universalgenie. Alles schien ihm wichtig: der Lauf des Wassers, die Strömungen der Luft, die Gesetze der Optik und der Schwerkraft. Leonardo beschäftigte sich mit der Konstruktion von Maschinen und erforschte als Künstler die in Italien eben eingeführte Technik der Ölmalerei. Er wollte der Welt seiner Zeit auf den Grund gehen, einer Welt, die im Zeichen eines fundamentalen Umbruchs stand. Und er schuf Gemälde, in denen sich all sein Wissen spiegelte. Aus Anlass des 500. Todestages von Leonardo da Vinci begibt sich Tilman Urbach auf eine Spurensuche und fragt zugleich nach der Bedeutung dieses Weltforschers für unsere eigene Gegenwart. Im Gespräch ist dabei unter anderem die Kunsthistorikerin und Publizistin Kia Vahland in der Alten Pinakothek vor Leonardos Gemälde "Madonna mit der Nelke". Ebenso Michael Triegel, einer der wichtigen Vertreter der sogenannten Neuen Leipziger Schule. In seinem Atelier gibt der Künstler Auskunft über Leonardos geheimnisvolle Maltechniken. Der Kunsthistoriker Frank Fehrenbach äußert sich zu Leonardos exzessiv geführten und verschlüsselten Notizbüchern. Sein Kollege Frank Zöllner schließlich erzählt über das Gemälde "Salvator mundi", das bis dato teuerste, jemals versteigerte Bild der Welt. So entsteht ein Mosaik, in dessen Zentrum der Renaissancekünstler aufscheint - als unermüdlich Neugieriger, als Weltforscher und als Künstler von Weltrang! Redaktion: Kultur aktuell 2019
Freitag 18:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

ernst jandlFünf Mann Menschen Von Ernst Jandl und Friederike Mayröcker Vorgestellt von Hannsjörg Schitthenner Regie: Peter Michel Ladiges Mit: Günther Neutze, Helmut Wöstmann, Jürgen Schmidt, Friedrich von Bülow, Gian Fadri Töndury, Gerhard Remus, Hans Timerding, Ellen Xenakis, Heiner Schmidt, Dinah Hinz, Christine Davis, Ute Remus, Isabel Stumpf, Renate E. Bauer Ton: Hans Wurm Produktion: SWF 1968 Länge: 44"20 Die Humanisten Von Ernst Jandl Kommentiert von Hermann Bohlen Regie: der Autor Mit: Peer Augustinski, Eva Garg, Ernst Jandl, Walter Riss WDR 1977 Länge: 26"56 Der Kreislauf des Lebens in kurzen Szenen und die Begegnung zweier Nobelpreisträger. Fünf Mann Menschen Im Schnellverfahren werden in kurzen Szenen zentrale Lebensereignisse durchgespielt: von der Gebärklinik über Elternhaus, Schule, Berufsberatung, Militär, Krieg, Spital, Gericht, Gefängnis, Erschießung wieder zurück zur Gebärklinik. Ausgezeichnet mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden 1969. Die Humanisten Jandl lässt zwei Nobelpreisträger, einen Literaten und einen Historiker, das Loblied auf die deutsche Sprache und die große deutsch-österreichische Geistesgeschichte singen. Friederike Mayröcker, geboren 1924 in Wien, ist eine österreichische Lyrikerin und Dichterin. Erhielt viele Literaturpreise, u.a. 2001 den Georg-Büchner-Preis. Autorin zahlreicher Hörspiele. Karl-Sczuka-Preis für "Das Couvert der Vögel" (WDR 2001), Ö1-Hörspiel des Jahres für "Oper!" (ORF 2017). Zuletzt: "Das unbestechliche Muster der Ekstase" (ORF 2018). Ernst Jandl, 1925 geboren in Wien, wo er im Jahr 2000 starb. Schrieb Lyrik, Hörspiele und Theaterstücke. Gewann zahlreiche Preise, so etwa 1984 den Büchner-Preis oder 1995 den Hölderlin-Preis. Schrieb u.a. die Hörspiele "Das Röcheln der Mona Lisa" (BR/HR/NDR 1970) und "Aus der Fremde" (HR/WDR 1980). Jandl wurde 1989 mit dem Frankfurter Hörspielpreis für sein Gesamtwerk ausgezeichnet. Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen Friederike Mayröcker und Ernst Jandl seit 1954. Gemeinsame Hörspiele u.a. "Der Gigant" (WDR 1969), "Spaltungen" (WDR/SWF 1970) sowie "Fünf Mann Menschen" (SWF 1968). "Fünf Mann Menschen" und "Die Humanisten"
Freitag 18:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

HörspielZeit: Eugénie Grandet (1)

eugénie grandetvon Honoré de Balzac (DKultur 2015) Sondertermin Im Leben des Winzers Grandet gibt es nur zwei Dinge, die ihm etwas bedeuten: sein Reichtum und seine Tochter Eugénie. Gegen das strenge Korsett aus Geiz und Vorschriften wehrt Eugénie sich kaum. Doch dann kommt unerwarteter Besuch aus Paris: Charles, Grandets Neffe und Eugénies Cousin.
Freitag 19:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

matrix - computer neue medien

GlasfasernetzOder wie viel Breitband braucht das Land Sehr schnell geht der Ausbau des Glasfasernetzes und damit die Breitbandversorgung Österreichs nicht voran. Das hat der Rechnungshof bereits im Vorjahr kritisiert. International gesehen fand sich Österreich beim jüngsten Vergleich in Europa knapp vor Serbien auf dem letzten Platz, was die Versorgung von Haushalten mit schnellen Datenleitungen betrifft. Das Glasfasernetz gilt als Rückgrat für wirtschaftliche Entwicklung und als Standortfaktor. Deshalb hat die Regierung das Ziel ausgerufen, Österreich bis 2020 flächendeckend mit ultraschnellem Breitband auszustatten. Auch der kommende Mobilfunkstandard 5G benötigt das Glasfasernetz. Matrix fragt u.a. nach, wie weit das Vorhaben gediehen ist, wo die Probleme liegen und wer vom Ausbau profitiert. Redaktion: Franz Zeller Moderation: Wolfgang Ritschl
Freitag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Cosmo

COSMO Live

gaye su akyolAurora & Gaye Su Akyol - COSMO Live bringt euch auch diesem Karfreitag weiterhin das Beste vom Over the Border Festival. Genießt in unserem XXL-Programm die innovative Flamenco-Interpretation von Aurora aus Katalonien. Danach übernimmt Gaye Su Akyol mit ihrem psychedelischen Rock die Bühne! Bei Aurora wird der klassische Flamenco in ein neues Gewand gehüllt, ohne seine wahre Identität zu verlieren. Die Gruppe aus Katalonien vereint einige der größten Talente des Landes. Entstanden an der renommierten katalanischen Musik-Akademie 1ETaller de Músics 1C, verleihen sie Stücken großer Komponisten wie Manuel de Falla, Lorca, Albeniz oder Pedrell ihre eigene Note. Dabei bringen die vier Musiker und der Flamenco-Tänzer Jose Manuel Álvarez mehr als nur einfache Klänge auf die Bühne. Sie kreieren ein Gesamterlebnis. Gaye Su Akyol hat die künstlerische Vielfalt schon in die Wiege gelegt bekommen. Ihr Vater war der bekannte Maler Muzaffer Akyol. Und aus der Plattenkiste ihrer Mutter zog sie einen Teil ihrer musikalischen Inspiration: traditionelle türkische Lieder. Der andere Teil kam dann in einem Plattenladen um die Ecke dazu. Anatolischer Rock der 1960er und 70er Jahre meets Nirvana. In ihrer Musik überspringt Akyol die verstaubten Orient-Okzident Klischees. Ihre Musik war von Anfang an global im Konzept und lokal in Geist und Feinheit. 2013 trifft sie dann auf die Band Bubituzak, mit der sie ihr Debüt 1EDevelerle Yasiyorum 1C aufnimmt. Seitdem zaubert sie mit psychedelisch angehauchtem Sound eine Welt zwischen Rebellentum und Fantasie, zwischen Arabeske und Anatolien-Rock. Aufgenommen am 04.03 und 07.03.2019 auf dem Over the Border Festival in Bonn.
Freitag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR 90,3

NDR 90,3 - Die besten Live-Konzerte

leonard cohenLeonard Cohen - London und Adele - Royal Albert Hall Stündlich NDR 90,3 Nachrichten, halbstündlich Wetter und Verkehr für Hamburg
Freitag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 1

Hörspiel

holozän«Der Mensch erscheint im Holozän» von Max Frisch Vor vier Jahren hat der Schweizer Regisseur Thom Luz zum ersten Mal fürs Radio gearbeitet. Sein Hörstück «Atlas der abgelegenen Inseln» war ein internationaler Erfolg. Jetzt hat er seine Theaterinszenierung von Max Frischs endzeitlicher Erzählung aus dem Tessin für SRF als Hörspiel eingerichtet.
Freitag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

jungleDas tägliche Radiokonzert - Heute mit Jungle (1/2) Das ist ein Kollektiv aus London, das eine Mischung aus Modern Soul und Neo Soul macht. Schon mit ihren ersten Songs wie "Busy Earnin" oder "The Heat" haben Jungle begeistert, spielten beim South By Southwest in Austin oder beim Glastonbury Festival. Einflüsse aus den 70ern, dabei aber immer Zeitgeist und eine grandiose Live-Band - darauf darf man sich bei Konzerten von Jungle freuen. Wir haben für Sie den Mitschnitt von Jungle beim Reeperbahn Festival 2018.
Freitag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Das Hörspiel

frau flieht vor einer nachrichtEine Frau flieht vor einer Nachricht (1/3) Nach dem gleichnamigen Roman von David Grossman Bearbeitung und Regie: Norbert Schaeffer Mit Kathrin Angerer, Martina Gedeck, Michael Evers, Christian Redl, Stefan Haschke u.v.a. NDR 2012 Ora, eine Frau um die 50, bricht auf zu einer verzweifelten Reise, einer rastlosen Wanderung durch die Berge und Täler Galiläas. Sie ist geflüchtet aus Tel Aviv aus Angst vor einer Todesnachricht. Ihr jüngster Sohn Ofer hat sich nämlich freiwillig zu einem Militäreinsatz gemeldet. Und Ora rechnet mit dem Schlimmsten. David Grossman wurde, neben zahlreichen anderen Preisen, 2010 mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geehrt. Download für 12 Monate unter ndr.de/radiokunst und als Podcast in der NDR Hörspiel Box
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Nachtstudio

LexikonDie menschliche Dummheit und der Tod des Lexikons Von Ulrich Bassenge Einst war das Substrat menschlichen Wissens eineinhalb Meter breit und 70 Kilo schwer: das Brockhaus-Lexikon, eine Materialisation der zugleich traurigen und hoffnungsvollen Vorstellung, dass die Menschheit alles wissen könne. Das Lexikon, von lexis, was auf Griechisch "Wort" heißt, ist ein Wörterbuch, in dem die Welt erklärt werden soll. Erstmals versuchte das - noch unbekümmert um alphabetische Anordnung - im 1. Jahrhundert n. Chr. der Römer Plinius. Und siehe da: seine "Naturgeschichte" beginnt mit der grundsätzlichen Erörterung, "ob die Welt endlich, und nur Eine sey". Plinius blieb langwährender Ruhm beschieden, bis man in der Renaissance seine Ortsangaben überprüfte. Eine Ehrenrettung versuchte dennoch im 18. Jahrhundert Johann Daniel Denso mit seiner Übersetzung ins Deutsche. Da hatte der französische Graf Buffon schon mit seiner 44-bändigen Naturgeschichte begonnen, die jedoch - wie auch der Plinius - die Zeitläufte nicht als Sachbuch, sondern als Belletristik überlebte. Der nicht zu Schmeicheleien neigende Gustave Flaubert hatte über Buffon nur zu sagen: "Er trug Ärmelschoner beim Schreiben". Von unendlichem Hass beflügelt, starb der manische Generalist Flaubert schließlich nach dem Verfertigen seiner "Universalenzyklopädie der menschlichen Dummheit". Der Schriftsteller musste nicht mehr erleben, wie die große und sinnlose Idee des Lexikalischen in der Postmoderne zur Entschuldigung für Beliebigkeit verkam. Einmal mehr widmet sich Ulrich Bassenge der Volksbildung in Zeiten der Dummheit, wohl wissend, dass die Schlacht verloren ist.
Freitag 22:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Late Night Concert

fred herschFred Hersch am 14.03.19 in Chiasso (1/2) On stage: Live von den grossen Bühnen des Jazz und der globalen Musik.
Freitag 22:06 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

LATE NIGHT JAZZ

alexis kornermit Ulf Drechsel Blues am Karfreitag - Erinnerungen an Alexis Korner Er wurde als ""Vater des britischen Blues"" bezeichnet, spielte seine unbestreitbare Bedeutung als Mentor aber oft herunter. Von den späten1940er bis Ende der 1950er Jahre spielte er traditionellen Jazz und Skiffle-Musik u. a. mit Chris Barber und Ken Colyer, ehe Korner 1961 die Band ""Blues Incorporated"" gründete. Hier bekamen u. a. Musiker wie Brian Jones, Mick Jagger, Charlie Watts, Danny Thompson, Jack Bruce, Ginger Baker, Eric Burdon, Graham Bond und Dick Heckstall-Smith ihr musikalisches Rüstzeug, das sie später einbrachten in Bands wie den Rolling Stones, Cream, Animals, Manfred Mann"s Earth Band oder Colosseum. bis 00:00 Uhr
Freitag 23:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Mitternachtskrimi

volker heiseAußer Kontrolle Von Volker Heise Bearbeitung und Regie: Judith Lorentz Komposition: Lutz Glandien Mit Moritz Grove, Marleen Lohse, Gustav Peter Wöhler, Marie-Lou Sellem, Mira Partecke, Heiko Pinkowski, Daniel Zillmann, David Gundlach, Thomas Fränzel, Erika Skrotzki u.a. Produktion: Dlf Kultur 2019 Länge: ca. 54" Berlin-Wedding, Edelrestaurant Paris. Für Jan ist es der alles entscheidende Abend. Er hat die Liebe seines Lebens gefunden, im Callcenter, in der Kaffeepause. Nun hat er den Ring in der Tasche und den Antrag im Kopf. Und er hat nur diese eine Nacht, um die schöne Nadine zu überzeugen, dass ihre verrückte Liebe eine Zukunft hat. Denn ihre Koffer sind gepackt. Auf dem Land wartet der Verlobte mit dem Einfamilienhaus. Eine letzte Nacht, in der alles möglich scheint - wäre da nicht dieses groteske Missgeschick. Wäre da nicht Chefkoch Naujoks, ein Choleriker mit Starallüren, der nur darauf wartet, Möchtegern-Romantiker wie Jan zu demütigen. Wäre da nicht Hentschel, ein Streifenpolizist auf dem Abstellgleis, der seinem jungen Kollegen endlich zeigen möchte, wo der Hammer hängt. Wäre da nicht diese Großstadt mit all ihren brutalen Zufällen. "Das Glück liegt wieder vor ihm. Er wird es mit den Händen greifen, er wird es nicht wieder loslassen, er wird es zwingen, weil das Glück gezwungen werden muss, das weiß er jetzt: Du musst es zwingen, dann bleibt es bei dir. Du musst es verteidigen, zur Not mit Faust oder Messer oder Sense." Außer Kontrolle
Samstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren