WDR5

Dok 5 - Das Feature

SternerestaurantEin Blick in die deutschen Sterneküchen Die Rechnung bitte! Von Maike von Galen Ein Besuch im Sternerestaurant ist meist ein teures Vergnügen: 100 Euro aufwärts kostet ein Menü ganz schnell. Trotzdem verdient ein Gastronom daran nicht viel. Denn hinter dem Essen stehen hohe Kosten und ein großes unternehmerisches Risiko. Als Johann Lafer vor einigen Monaten ankündigte, sein Spitzenrestaurant zu schließen, überraschte er mit der Aussage, er habe mit Sterneküche noch nie einen Cent verdient. Hohe Ausgaben für Personal, teure Lebensmittel und Gäste, die trotz Reservierung einfach nicht erscheinen: Ein Restaurant auf Spitzenniveau zu betreiben bedeutet ein hohes unternehmerisches Risiko. Nicht selten brauchen Sterneköche einen Sponsor oder Zusatzvermarktung, um zu überleben. Dok 5 macht die Rechnung auf: Welche Kosten stecken in einem Menü, für das ein Gast leicht über 100 Euro ausgibt? Und wie lässt sich Sterneküche eigentlich rentabel betreiben? Aufnahme des WDR 2019
Montag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Das Forum

insektensterbenDer Tod der Bienen Das Insektensterben zeigt den Konflikt zwischen Naturschutz und Landwirtschaft Feature von Jantje Hannover Spätestens seit dem bayrischen Volksbegehren ist klar: Der Rückgang der Arten, namentlich der Insekten, birgt Gefahren auch für die Menschen. Das Umweltministerium unter Svenja Schulze arbeitet unter Hochdruck an einer Strategie zum Insektenschutz, aber Agrarministerin Julia Klöckner vertritt die Interessen der Landwirte, zum Beispiel, wenn es um Pestizide geht. Naturschutz und Landwirtschaft müssten Hand in Hand arbeiten, tatsächlich sind sie aber oft Gegner. Was hilft den Insekten, was schadet ihnen, wie ist der wissenschaftliche Stand der Dinge? Jantje Hannover hat Bauernhöfe und Labore besucht und recherchiert, wie Bienen, Hummeln und Wespen vor dem Tod durch Agrargifte zu schützen wären. Erstsendung 09:05 Uhr auf NDR Info, Wiederholung um 13:30 Uhr auf NDR Info und NDR Info Spezial Das Forum
Montag 09:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Hörbilder Spezial

zhu xiaoBachmeditationen. Die chinesische Pianistin Zhu Xiao-Mei. Feature von Jean-Claude Kuner. Prod. WDR/NDR 2018 Die Pianistin Zhu Xiao-Mei ist ein Kind der chinesischen Kulturrevolution, während der westliche Musik strengstens verboten war. Wie Millionen andere wird auch sie als 16-jährige Musikstudentin aufs Land verschleppt und verbringt fünf Jahre in einem Arbeitslager. Dann gelingt ihr die Flucht über Hongkong, die USA und Paris. Auf den Konzertbühnen Europas wird sie eine der herausragenden Bach-Interpretinnen. In dem kleinen Ort Névache in den französischen Alpen, wohin sie sich immer wieder zurückzieht, erforscht Zhu Xiao-Mei in der Stille der Berge die Gemeinsamkeiten von Johann Sebastian Bachs Spiritualität und der Philosophie von Laotse.
Montag 10:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

FeatureZeit: Die Kunst, von der Kunst zu leben

prekäre lebenslageDie prekäre Lebenslage von Künstlern Von Egon Koch
Montag 11:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Dok 5 - Das Feature

Weißes Blut Reise in ein unbekanntes Kapitel deutscher Nachkriegsgeschichte Von Regina Dura Kinder aus Deutschland werden nach dem Zweiten Weltkrieg nach Südafrika verschifft - zur Auffrischung des "arischen Bluts" am Kap. Ein weitgehend unbekanntes Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte 8. September 1948. Ein Schiff mit 83 deutschen Kindern legt in Kapstadt an. Die Jungen und Mädchen sind fast alle Kriegswaisen. Ein burischer Adoptionsfond hat sie nach Südafrika geholt; mit Unterstützung deutscher Behörden. Ihre zukünftigen Eltern sind Anhänger der Apartheidpolitik. Mit "arischem Blut" sollen die Kinder "gute Gene verbreiten" und der burischen Minderheit helfen, "weiß zu bleiben in einem schwarzen Land". Unter den verschüchterten Neuankömmlingen sind auch Werner Schellack und Peter Ammermann, zwei und acht Jahre alt. Sechs Jahrzehnte später begleitet die Dokumentarfilmerin Regine Dura die beiden Protagonisten bei der Auseinandersetzung mit ihrer Lebensgeschichte. Aufnahme des WDR 2013 Wiederholung: Di 00.05 Uhr
Montag 11:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Das Feature

Tante Friedel Besuch auf dem norddeutschen Land Von Lorenz Rollhäuser NDR 2012 Tante Friedel war gestorben. Nun stand ihr Sarg in der kleinen, kargen Dorfkirche. Die Orgel spielte. Nur eine Handvoll Menschen war gekommen. In der Familie war Friedel immer Außenseiterin gewesen. Hatte als etwas seltsam gegolten. Unverheiratet. Kinderlos. Und seit dem Tod ihrer Mutter allein in ihrem Haus in dem kleinen Ort in Dithmarschen. Einmal im Jahr, kurz vor Weihnachten, brachte sie sich mit einem riesigen Paket bei ihrem Bruder und seiner Familie in Erinnerung, mit Dosenpfirsichen und Nippes. Noch mit 80 Jahren arbeitete sie als Fußpflegerin, fuhr mit ihrem kleinen Auto über die Dörfer zu den Bauern, um ihnen "die Füße zu machen", wie sie sagte. Download unter ndr.de/radiokunst und als Podcast in der NDR Feature Box Das Feature
Montag 11:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Das Forum

bienenDer Tod der Bienen Das Insektensterben zeigt den Konflikt zwischen Naturschutz und Landwirtschaft Feature von Jantje Hannover Spätestens seit dem bayrischen Volksbegehren ist klar: Der Rückgang der Arten, namentlich der Insekten, birgt Gefahren auch für die Menschen. Das Umweltministerium unter Svenja Schulze arbeitet unter Hochdruck an einer Strategie zum Insektenschutz, aber Agrarministerin Julia Klöckner vertritt die Interessen der Landwirte, zum Beispiel, wenn es um Pestizide geht. Naturschutz und Landwirtschaft müssten Hand in Hand arbeiten, tatsächlich sind sie aber oft Gegner. Was hilft den Insekten, was schadet ihnen, wie ist der wissenschaftliche Stand der Dinge? Jantje Hannover hat Bauernhöfe und Labore besucht und recherchiert, wie Bienen, Hummeln und Wespen vor dem Tod durch Agrargifte zu schützen wären. Erstsendung 09:05 Uhr auf NDR Info, Wiederholung um 13:30 Uhr auf NDR Info und NDR Info Spezial Das Forum
Montag 13:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Reisefeature: Der Nil 3/3

florian schwinnVon Florian Schwinn "Was bringt den längsten Fluss der Welt dazu, einen Kontinent zu durchqueren, um sich dann ausgerechnet in das Meer zu ergießen, das von seinen Quellen am weitesten entfernt ist? Der Nil ist ein Fluss, der viele Fragen stellt - grundsätzliche Fragen."
Montag 14:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

rbb Kultur

FEATURE

alpenAufsteigende Gefühle anlässlich der Überquerung der Alpen Oder: Das Wiederfinden der Langsamkeit Von Sibylle Tamin Regie: Barbara Entrup Produktion: SFB-ORB/NDR 2002
Montag 14:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Radio Blau

jung & blau

PetriKIDS - Synchronsprechen - Joblinge-Feature 18:00 - 18:30 Die Sendung der PetriKIDS beschäftigt sich mit dem Thema Kinderheim und präsentiert ein selbsterdachtes und produziertes Hörspiel "der geteilte Himmel". 18:30 - 18:45 Fabian hat sich mit dem Thema "Ton" beim Film beschäftigt und deshalb mit einem Synchronsprecher und einem Tonmeister gesprochen. 18:45 - 19:00 Wenn ein Tag dein Leben verändert - ein Hörspiel der Joblinge WDH Juni 2018
Montag 18:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Mehrspur. Radio reflektiert

Dokublogthema: Naturlich Natur Mit Christine Werner Vögel zwitschern, Blätter rauschen - und daneben die Autobahn. Dokublogger haben Töne und Features zur Natur hochgeladen, eine Auswahl davon gibt es in dieser Sendung. Wir ziehen mit Festivalleiter Nils Menrad eine Bilanz des dokKa-Festivals und präsentieren den Preisträger des Kurzdokuwettbewerbs. In unserer Essay-Reihe zum Radio im 21. Jahrhundert ein Beitrag von Leonhard Dobusch - er plädiert für ein öffentlich-rechtliches Ökosystem im Netz. Und Tom Schimmeck erzählt uns ein weiteres "jüngstes Gerücht".
Montag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Dok 5 - Das Feature

Weißes Blut Reise in ein unbekanntes Kapitel deutscher Nachkriegsgeschichte Von Regina Dura Kinder aus Deutschland werden nach dem Zweiten Weltkrieg nach Südafrika verschifft - zur Auffrischung des "arischen Bluts" am Kap. Ein weitgehend unbekanntes Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte 8. September 1948. Ein Schiff mit 83 deutschen Kindern legt in Kapstadt an. Die Jungen und Mädchen sind fast alle Kriegswaisen. Ein burischer Adoptionsfond hat sie nach Südafrika geholt; mit Unterstützung deutscher Behörden. Ihre zukünftigen Eltern sind Anhänger der Apartheidpolitik. Mit "arischem Blut" sollen die Kinder "gute Gene verbreiten" und der burischen Minderheit helfen, "weiß zu bleiben in einem schwarzen Land". Unter den verschüchterten Neuankömmlingen sind auch Werner Schellack und Peter Ammermann, zwei und acht Jahre alt. Sechs Jahrzehnte später begleitet die Dokumentarfilmerin Regine Dura die beiden Protagonisten bei der Auseinandersetzung mit ihrer Lebensgeschichte. Aufnahme des WDR 2013
Dienstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren