Webradio und Livestream

Spezialtipp

Sonntag, 18:20 Uhr SWR2

SWR2 Hörspiel

Faust (hab' ich nie gelesen)

Von Noam Brusilovsky, Regie: Noam Brusilovsky. v.li.: Itay Tiran (Noam Erzähler), Noam Brusilovsky (Autor, Regisseur, Sprecher), Bibiana Beglau (Hilde Morgenstern)

Tagestipp

Heute, 20:04 Uhr SR2 Kulturradio

JazzNow

Internationale Sankt Wendeler Jazztage Pablo Martín Caminero Trio "Al Toque" Mitschnitt vom 18.09.22 im Saalbau St. Wendel

Konzerttipp

Heute, 22:00 Uhr Bremen Zwei

Klassikwelt in concert: Auf schwarzen und weißen Tasten - Mark Viner

Im Juni dieses Jahres gab der britische Pianist Mark Viner sein Debüt beim Radio-Bremen-Klavierfestival "Auf schwarzen und weißen Tasten". Der 1989 geborene Virtuose gehört zu den aufregendsten Pianisten Großbritanniens, ist aber in Deutschland noch ein Geheimtipp unter Kennern.

Hörspieltipp

Heute, 14:00 Uhr Bermuda.funk

HÖRSPIELplatz

Göttingen - Leipzig - Schlafzimmer. Was haben diese Orte gemeinsam? Tja, das erfahren Sie nur, wenn Sie den HÖRSPIELplatz hören. Dieses Mal mit folgenden Hörstücken: -"Überwasser Unterwegs" (Lobende Erwähnung beim Hörspielsommer 2022) vom Spielclub "Hörspiel" des DT Göttingen -"Game Pieces" von Martin Basman (2. Platz | 20. Internationaler Hörspielwettbewerb) - "Eine pikante Bettgeschichte" von Georg Ihmann Die HÖRSPIELplatz-Redaktion/das Technik- und Moderationsteam hat ein ...

Featuretipp

Heute, 13:04 Uhr WDR5

Dok 5 - Das Feature

Schrauben statt Wegwerfen Der lange Weg zum Recht auf Reparatur Von Michael Stein Wiederholung: 20.04 Uhr Produktion: WDR 2022

Podcast

NDR Info

Nachrichten

Die aktuellen Meldungen aus der NDR Info Nachrichtenredaktion.

Hören

Hörspiel-Download

NDR

Georges Simenon: Brief an meine Mutter

Nach einem autobiographischen Text von Georges Simenon. Als Georges Simenon in seine Heimatstadt Lüttich kommt, um seine 90-jährige Mutter während ihrer letzten Tage zu begleiten, richten sich im Krankenhauszimmer zwei Augen von verwaschenem Grau auf ihn. "Warum bist du gekommen, Georges?" So beginnt ein letztes, regloses "Duell" zwischen Mutter und Sohn. Wer war diese Frau? Wieso war ihr Kontakt zeitlebens gestört? Drei Jahre nach ihrem Tod schrieb Simenon seiner Mutter diesen Brief. Es ist sein wohl bedeutendster autobiographischer Text, keine finale Abrechnung, vielmehr der Versuch, zu verstehen. Mit: Werner Wölbern. Musik: Fatima Dunn. Übersetzung aus dem Französischen: Melanie Walz. Bearbeitung und Regie: Elisabeth Weilenmann. Redaktion: Susanne Hoffmann. Produktion: NDR 2020.

Hören